Startseite  |  Über fdW  |  Kontakt  |  Impressum  
Translation (by google)   Original   Translation (by google)

Photosynthese
  •  Schulmeinung
Gegenargumente
  •  Das "Enger-Verfahren"
  •  Video-Versuche
  •  Chronologie des Grauens
    (Pressemitteilungen zum Thema)
Downloads / Lins / Info
  •  Links
  •  Profil: Wer ist D. Enger?
  •  Kommentar des Betreibers
  •  Kommentar eines Lesers
Eigene Forschungen?
  •  Hier veröffentlichen
Weitere Forschungen...
 Waldsterben
  •  Salzablagerungen
     in Lentizellen
  •  Bilder zum Waldsterben
 Energetische Nahrung
  •  Mit Energie
     angereicherte Nahrung /
     Pflegeprodukte
 Katalysatoren
  •  Der "Enger-Kat"
  •  Zeitungsartikel Archiv
  •  Katalysatoren
     sind gesundheitsschädlich
     PDF - 441KB
 Kläranlagen
  •  Labor-Analysen
 
 
 




                   
   
Alle Informationen, die Dieter Enger auf dieser Internetseite veröffentlicht, sind sein geistiges Eigentum!
Alle hier gezeigten Informationen/Schreiben wurden an Politik und Wissenschaft übermittelt.

''Aktuelles Thema: Die Wissenschaft irrt sich! Pflanzen nehmen Sauerstoff auf und geben CO2 ab!!''

  Auf dieser Seite lesen Sie u.a., dass die wissenschaftlich anerkannten Aussagen zur Photosynthese falsch sind.
  
  Die Wissenschaft irrt sich, daher bedeutet CO2 auch keine Klimabelastung und die CCS-Gesetzte sind nicht nur unsinnig, sondern auch
  unglaublich gefährlich.


  Jeder kann diese Aussagen ohne grossen finanziellen Aufwand überprüfen. Die Versuche dazu werden hier eingehend beschrieben.
  Pflanzen sind allen anderen Lebewesen auf der Erde ähnlich. Sie verbrauchen Sauerstoff und geben CO2 ab!
  Nur durch Stress kann man Pflanzen dazu bringen, dass der Sauerstoff wieder freigesetzt wird, den die Pflanze vorher aufgenommen hatte.
  Leider ist die Photosynthese zum Dogma geworden. Viele Biologen glauben, dass ihre gelernten Theorien und Hypothesen stimmen und argumentieren
  auch entsprechend. Mit falschen Grundlagen erstellte Argumente zu benutzen kann aber hierbei nicht zum Ziel führen.
  Die Natur verhält sich eben doch ganz anders. Also müssen auch die Theorien und Hypothesen überdacht und richtig gestellt werden.
  Es geht um neue Betrachtungsweisen, Korrekturen und letztendlich auch um unsere Zukunft.

  Alle Pflanzen nehmen mit dem Wasser immer Sauerstoff auf. Denn im Wasser ist immer der Sauerstoff
  enthalten, den die Pflanze zum Leben braucht.



Wie entsteht der Sauerstoff auch ohne das Photosynthesedogma?     Datum: 27.01.2014

Klaus Rixen, ein guter Freund von Dieter fasst die Zusammenhänge zusammen, die er
aufgrund unzähliger Gespräche mit Dieter erfahren konnte.
Hr. Rixen, Respekt und Anerkennung für die Arbeit, die Sie sich gemacht haben.
Ich hoffe, dass so langsam auch ein Umdenken in der Wissenschaft einsetzen wird.

Klicken für Großansicht

Das bleibt von einem Leben für die Forschung.
   
   Ein Bild der Grabstätte von Dieter.
   So wie Dieter war, so sollte auch die Grabstelle werden!
   Nicht perfekt, sondern individuell und ehrlich.
   Wir danken www.grabmal.de für die tolle Beratung und Umsetzung.


Klicken für Großansicht  


 Wer möchte an einem Forum mitarbeiten?              26.09.2013
  Wir planen die Einrichtung eines Forums.

  Es wird 2 Stufen der Mitgliedschaft geben. Den normalen Bereich. Dort kann frei diskutiert werden.
  Für den inneren Bereich müssen sich die User verpflichten nur sachdienliche Dinge zu posten.

  Wikipedia darf dabei nicht das Mass aller Dinge sein, aber ein wichtiger Helfer.
  Absolutes Statut. Alle User bleiben absolut anonym. Das werde ich kompromisslos zusagen und überwachen.
  Bitte schreiben Sie mir eine Mail (unter Kontakt), wenn Sie sich an diesem Projekt beteiligen möchten.


 Leider ist es nicht zu schaffen!              10.05.2013
  Herr Enger hat mit unglaublich viel Energie versucht die Photosynthesetheorie zu verifizieren.

  Er hat festgestellt, dass diese real nicht funktioniert.
  Warum gibt es keine ehrlichen Wissenschaftler und Forscher mehr, die sich dem Dogma stellen?

  Warum soll das Dogma der Photosynthese noch so lange andauern??????
  Es kann ja wirklich jeder überprüfen.


Pflanzen fressen Pflanzen              22.11.2012
  Das ist endlich der erste Schritt zur Prüfung der Fotosynthese-Theorie!

  http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2012/11/erstmals-kannibalismus-unter-pflanzen.html
  Kopieren sie diesen Link, oder klicken Sie oben auf 'Pflanzen fressen Pflanzen'

  Herrn Enger hat man das nicht geglaubt und leider erlebt er es auch nicht mehr.


Warum nur?

   
   Ein unglaublicher Mensch und Kämpfer ist nicht mehr unter uns.
   Er war ein einzigartiger Mensch, der viele Ideale hatte und noch so viel bewegen wollte.
   Es ist ein grosser Verlust nicht nur für seine Freunde, sondern auch für alle Menschen.

   Er hatte Recht mit seinen Aussagen und die Anerkennung dafür wird er jetzt leider nicht mehr erleben können.
  Aber die enorme Lebensleistung werden wir weiterhin für die Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.


Klicken für Großansicht  

Danksagung per e-Mail.     Datum: 25.10.2012

Es ist doch nicht so schwer zu verstehen.
Diese EMail steht einmal repräsentativ für die vielen Mails, die wir bekommen.
Natürlich geben wir keine Namen oder EMailadressen der Verfasser weiter.

Klicken für Großansicht

Schreiben an Ministerin Aigner. CO2-Betrug!     Datum: 25.10.2012

Frau Ministerin Aigner, es ist höchste Zeit, dass Sie handeln.
Die verantwortlichen Politiker und Wissenschaftler bleiben untätig.
Schreiben werden unterschlagen.

Klicken für Großansicht

Die Wahrheit und Gefahr soll unterdrückt werden!

Alle hier aufgeführten Abgeordnete und Professorene wurden über die Gefahren bei der Lagerung
und Verarbeitung von Obst und Gemüse, durch die extreme CO2-Abgabe, schriftlich gewarnt und aufgeklärt.
Daher sind alle auch persönlich verantwortlich, falls es zu Unfällen kommen sollte.

Klicken für Großansicht

Brief an den Korruptionsbeauftragten Dr. Hartmut Streuff


   
Wer schützt uns vor den Fehlern der Wissenschaft, der Politik und den Umweltverbänden?
und auch davor, dass die Medien nicht mehr frei berichten?

Klicken für Großansicht

Schreiben an Bundesumweltminister Peter Altmaier


   
Ein Appell an den Bundesumweltminister. Handeln Sie verantwortungsbewusst und ehrlich!

Klicken für Großansicht

3. Interview mit Jo Conrad von bewusst.tv
   
   Ein überzeugender Versuch. Online bei dieser Sendung. CO2-Abgabe am Beispiel von Tomaten.
   Bitte nehmen Sie sich die Zeit und schauen sich das Interview einmal an.

  

''Schriftverkehr mit Kommissar Günter Oettinger''



  Früchte geben massiv CO2 ab.   Soll darauf jetzt auch eine CO2-Steuer einfgeführt werden?

  Müssen jetzt auch Tomaten und Melonen per CCS-Gesetz in den Boden gepresst werden?

  Diese Fragen sollten alle beantworten, die mit der Angst der Menschen gute Geschäfte machen wollen.
  Wann hört der Unfug und Schwindel endlich auf, dass Pflanzen Sauerstofferzeuger sein sollen?

  Wann wird die Biologie endlich erwachsen und hat das Rückrad zu veröffentlichen, dass es die Fotosynthese nicht gibt?


Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht
Schreiben an Günter Oettinger       Antwortschreiben

Sauerstoffmessung ohne Pflanzen

  Dieser simple Versuch zeigt deutlich, welchem unglaublichen Irrtum die Biologie aufgesessen ist.
  
  Man kann ganz klar eine Abhängigkeit des Sauerstoffgehaltes in dem Zylinder von der Sonnenstrahlung feststellen.

  Aufbau: In einer Schale befindet sich etwas Wasser und ein abgeschlossener Zylinder, in dem eine Sauerstoffsonde befestigt wurde.

  Dieser Messaufbau wurde auf einem Tisch unter freiem Himmel plaziert und länger als 1 Stunde gefilmt.

  Einige Bilder sehen Sie hier. Das Wasser wurde ca. 1 Stunde vor Messbegin im Haus in die Schale eingefüllt,

  daher nehmen die angezeigten Temperaturen auch kontinuierlich ab. Dies hat aber keinen Einfluss auf die Aussagekraft des Versuches.

  Ein weiterer Versuch, der diesen Schönheitsfehler berücksichtig, ist in Vorbereitung.

  Gemessen wurde mit Geräten der Firma Greisinger electronic GmbH


Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht        
  Start der Messung                             ca. 3 min später   ca.33 min später                                 
  21,0vol%O2                                        21,4vol%O2   21,6vol%O2                                      

CO2-Messungen an beliebigen Obst- und Gemüsesorten


  Unbeschädigte Obst und Gemüsearten werden mit einer Glocke verschlossen.
  Sofort kann eine starke CO2-Absonderung durch diese Pflanzenteile nachgewiesen werden.

  Was bedeutet dieser einfache Versuch?

  Scheinbar ignoriert die Biologie alle Messungen, denn woher kommt das CO2?

  Schauen Sie sich die Bilder an.

  Auch wenn es sich die Biologie anders wünscht. Fakt ist: Pflanzen nehmen O2 auf und geben CO2 ab!

  Gemessen wurde mit Geräten der Firma Greisinger electronic GmbH


Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca. 7 min später   ca.21 min später                                 Ende der Messung
  876ppmCO2                                       1028ppmCO2   1615ppmCO2                                      1969ppmCO2
Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca. 6 min später   ca.15 min später                                 Ende der Messung
  1046ppmCO2                                    1213ppmCO2   1609ppmCO2                                      1954ppmCO2
Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca. 5 min später   ca.18 min später                                 Ende der Messung
  763ppmCO2                                        818ppmCO2   1245ppmCO2                                      1505ppmCO2
Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca. 8 min später   ca.21 min später                                 Ende der Messung
  723ppmCO2                                        897ppmCO2   1338ppmCO2                                      1571ppmCO2
Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca.18 min später   ca.29 min später                                 Ende der Messung
  652ppmCO2                                        906ppmCO2   1097ppmCO2                                      1301ppmCO2
Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca.15 min später   ca.22 min später                                 Ende der Messung
  654ppmCO2                                       1017ppmCO2   1199ppmCO2                                      1540ppmCO2
Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca.22 min später   ca.40 min später                                 Ende der Messung
  881ppmCO2                                       1261ppmCO2   1592ppmCO2                                      1956ppmCO2

  Zusammenhang: UV-Strahlung/ Feuchtigkeit/ Sauerstoffabgabe


    Man nimmt eine Pflanze stelle diese auf einen Tisch und stülpe
    eine Glocke darüber und bestrahle diese mit einer UV Lampe.
    Damit die Pflanze durch die UV Strahlen nicht verbrennt, kühlt
    sich die Pflanze mit dem Wasser welches die Pflanze über die
    Wurzeln aufgenommen hat. Dabei wird über die Energie der UV
    Strahlung der Sauerstoff aus dem Wasser frei gesetzt. Durch
    die Feuchtigkeit geht das CO2, dass die Pflanze produziert, in
    Lösung über und liegt als Kohlensäuere vor. Gleiches
    passiert bei den Pflanzen in der Natur, sobald die Sonne scheint.
    Macht man die UV Lampe aus, dann gibt die Pflanze CO2 ab
    und schaltet man die Lampe wieder ein dann gibt die Pflanze
    wieder aus dem Wasser den Sauerstoff ab.

    Soviel zu dem Klimakiller CO2 oder den Fehlern der
    Wissenschaft, für die wir alle zu Unrecht CO2 Steuern zahlen.



  Die Hill-Reaktion , eine Aussage aus dem Jahr 1939 und nach ihrem Entdecker
  benannt, beweist meine Aussagen:

            Pflanzen geben keinen Sauerstoff ab, sondern der Sauerstoff stammt aus dem Wasser.


  Frau Dr. Claudia Mäder kann die einfache Frage nicht beantworten.

  Es stinkt und das gewaltig! Vermeintlich einfachste Fragen können nicht beantwortet werden.
     Frage: Wo steht geschrieben, dass die Pflanzen, ohne in der Sonne zu schwitzen, Sauerstoff abgeben?


  Ungeheuerlich. Da wird bei der Beantwortung der Frage vom BMU (Dr. Röttgen) zum UBA (Frau Dr. Mäder) auf
  Frau Prof.Dr. Jutta Ludwig-Müller von der Universitä Dresden verwiesen und was passiert?

  Obwohl die Ansprechpartnerin promoviert ist und sich sogar Professor nennen darf, kann/ will sie die Frage nicht beantworten.
  
  Um sich jetzt um die Verantwortung zu drücken werden Anwälte beauftragt um weiteres Nachbohren zu stoppen.
  Warum? Es soll hier etwas verheimlicht werden, denn eine einfache Beantwortung der Frage würde ja schon reichen?
  Wovor haben diese Professoren/innen denn Angst? Vor der Aberkennung ihrer Doktortitel. Das ist ja momentan modern.
  Die Wahrheit wird man auch durch Anwälte nicht mehr stoppen können und der Unterschied ist der, dass diese
  Biologen sogar noch die Fehler unterdrücken, obwohl sie wissen, dass alles falsch ist und mit Grundlage dieser Fehler
  sogar CO2 Gesetze beschlossen hat und beschliessen will (z.B. CCS-Gesetz).

    Zu den Dokumenten.


  Algenfarmen beweisen: Es gibt keine Photosynthese!!!

  Warum kann man auf den Algenfarmen keinen Sauerstoff nachweisen,
  obwohl ja grosse Mengen CO2 aus den Kohlekraftwerken angeblich abgebaut werden?


  Algenfarmen werden konzipiert um CO2 z.B. aus Kohlekraftwerken in grossem Stil abzubauen. Die Forschungsgelder fliessen
  reichlich und natürlich geht es um den lukrativen Emissionshandel. Alles ist schön, nur es gibt ein kleines Problem.

  Es werden keine Messwerte veröffentlicht. Weder CO2 noch der Sauerstoffgehalt wird vorher/ nachher gemessen.
  Warum? Man würde sofort zugeben müssen: CO2 wird nicht reduziert und Sauerstoff wird damit massiv frei, sondern
  der Sauerstoff wird weniger und das CO2 steigt sogar noch.
  Daher wird hier nur nach der Theorie vorgegangen. Da die Algen wachsen, müssen diese ja das CO2 aus dem Wasser aufgenommen haben.
  Das steht ja so in den Büchern. Folglich sind Messungen auch unnötig. Eine fatale Logik, die aber momentan noch reicht
  um an die Geldtöpfe zu kommen. Ehrlich ist etwas anderes.

  Warum sollte RWE, Eon und Vattenfall weiter die Algenprojekte fördern,wenn die Pflanzen kein CO2
  aus ihren Kohlekraftwerken abbauen, sondern noch weiteres CO2 dadurch produziert wird??


Bis heute haben Sie Herr Bundesumweltminister Dr. Röttgen,
genauso wie die Wissenschaft, die Frage nicht beantwortet. Wo steht
geschrieben, dass die Pflanzen ohne in der Sonne zu schwitzen
Sauerstoff abgeben?...


   
Der Bundesumweltminister Dr. Röttgen kommt seiner Pflicht nicht nach.

Klicken für Großansicht

Wer jetzt noch behauptet CO2 sei ein Klimagas,
ist entweder zu dumm, oder ein Betrüger!


   
   Frau Prof.Dr.Ulricke Bleisiegel verweigert als Biochemikerin bis heute die Antwort zu der einfachen Frage:

   Wo steht geschrieben, dass die Pflanzen, ohne in der Sonne zu schwitzen, Sauerstoff abgeben?

   

Klicken für Großansicht  

Wer kann eine Sauerstoffabgabe bei Pflanzen nachweisen?

   
   Bis heute konnte diese Frage noch kein Wissenschaftler beantworten.
   Es müssen 2 Bedingungen für die Versuche mit den Landpflanzen eingehalten werden.

   1. Die Pflanzen dürfen nicht beschädigt werden.

   2. Es darf kein signifikanter Anstieg der Feuchtigkeit bei dem Versuch gemessen werden.
   .
   

Klicken für Großansicht  

''Schriftverkehr RA Dr. Salfer - Dr. Freiberg vom BMU''


  Es kommt Bewegung in den Vorgang.
  
  Die Politik und Wissenschaft sind jetzt gefordert endlich einmal klare Aussagen zu tätigen.

  RA Dr. Salfer aus Syke unterstreicht noch einmal die Folgen der widerlegten Fotosynthese. Es geht ja auch um nichts geringeres
  als um die Zukunft von uns und unseren Kindern.

  Wer jetzt als Politiker oder Wissenschaftler nicht reagiert, handelt nicht nur grob fahrlässig, sondern macht sich auch schuldig.

  Bewusst zu handeln, obwohl man weiss dass etwas Grundlegendes dabei falsch ist, ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern kann auch
  strafrechtlich relevant sein.

  Noch einmal: CO2-Abscheidung und damit die CCS-Gesetze sind unnötig und extrem gefährlich.


Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
Schreiben an Dr. Norbert Röttgen       Antwortschreiben vom Brief von RA Dr.Salfer an das             Schreiben an Dr. Norbert Röttgen
Bundesministerium für Umwelt           Bundesministerium für Umwelt Bundesministerium für Umwelt                                        

2. Interview mit Jo Conrad von bewusst.tv
   
   Bitte nehmen Sie sich die Zeit und schauen sich das Interview einmal an.

  

''Schriftverkehr mit Dr. Röttgen und dem UBA''




  Wie schwer tun sich die zuständigen Stellen mit neuen wichtigen Erkenntnissen?
  
  Die Politik und Wissenschaft tun sich schwer ihre Fehler zuzugeben.

  Jeder versucht die Verantwortung auf den anderen zu schieben.

  Ein Teufelskreis.... und wir alle zahlen für die Fehler und dieses Verhalten.

  Wir fordern jetzt eine umgehende Richtigstellung dieser seit 300 Jahren bestehenden Fehler.


Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Brief von RA Dr.Salfer an das           Antwortschreiben vom Prof. Dr. Jutta Ludwig-Müller UNI        Antwortschreiben vom BMU
  Bundesministerium für Umwelt         Bundesministerium für Umwelt Fr. Dr. Mäder UBA                                        

An alle Biologen und Politiker

  Betr.: Die Wissenschaft hat den Sauerstoff im Wasser bei der Photosynthese nicht mit berücksichtigt.
  So wurde der Sauerstoff im Wasser als Nachweis genommen, dass Pflanzen Sauerstoff abgeben.

  An Alle Biologen:
  Bitte legen Sie dazu den Beweis vor: Wo steht geschrieben, dass der Sauerstoff im Wasser, bei der Photosynthese berücksichtigt wurde?

  An alle Politiker:
  Somit sind auch alle CO2 Gesetze falsch und wir brauchen u.a. keine CO2 Abscheidung bei Kohlekraftwerke und keine Einlagerung von CO2 in den Boden.
  


  Abschlussbericht Thema CO2.                      August 2011

  Kein Wissenschaftler kann bis heute beweisen, dass Pflanzen Sauerstoff abgeben, ohne die Pflanzen zu beschädigen, oder unter Stress
  zu setzen. Daher ist die Photosynthese bis heute unbewiesen und ein reines Konstrukt aus Hypothesen und nicht aus Fakten.

  Die Wissenschaft hat bei ihren Versuchen den Sauerstoff im Wasser nicht beachtet, oder einfach nur verdrängt!!!
  Wie wichtig dies aber in der Bilanz der Versuche sein sollte ist klar, denn ohne diesen Sauerstoff könnte auch kein Fische atmen.
  

  Jetzt ist die Wissenschaft und Politik gefordert ihre Fehler zu korrigieren.

  Irren ist menschlich.

  Langsam aber sicher kommt diese Einsicht auch bei den Biologen durch.

  Wie konnte aber solch ein gravierender Fehler bei so vielen Biologen über eine derart lange Zeit unentdeckt bleiben?

  Ist es blamabel für die Wissenschaft? Sicherlich, aber der Fehler liegt im System. Nur jemand, der unvoreingenommen an die Dinge geht und
  eben nicht durch ein Studium beeinflusst wurde, konnte erkennen und ohne sein Ansehen und Karriere aus Spiel zu setzen, dass etwas nicht stimmt.
  Jeder der nach den Büchern gepauckt hat um seine Prüfungen zu bestehen, würde diese erlernten Grundlagen nicht mehr anzweifeln.

  Sind nun alle biologischen Erkenntnisse falsch? Sicher nicht, aber es werden alle überprüft und gegebenenfalls korrigiert werden müssen.
  Eigentlich hatten die Biologen ihren Fehler schon lange erkannt und eine Pflanzenatmung 'nachts' erfunden, damit ihr Dogma erhalten bleiben konnte.

  Endlich wissen wir: Mit dem Wasser nimmt die Pflanze den Sauerstoff auf, bekommt ihre Lebensenergie von der Sonne und atmet CO2 aus.
  In Stresssituationen kühlt sie sich durch den Ausstoss von Feuchtigkeit. Hierbei tritt auch Sauerstoff aus. Dieser wurde in vielen   
  wissenschaftlichen Versuchen irrtümlich als Sauerstoffabgabe der Pflanze interpretiert und der Vorgang wurde dann Photosynthese genannt.

  Noch ist kaum abzusehen welche enormen Auswirkungen diese Erkenntnisse haben werden.

  Jetzt sollte auch jeder Mensch erkennen können, wie wichtig die Vegetation und besonders die Regenwälder für uns und unser Klima sind.
  CO2 ist damit natürlich definitiv kein Klimakiller mehr und damit werden wir uns endlich den tatsächlichen Problemen zuwenden können.
  Damit unsere Kinder noch gut auf der Erde leben können müssen wir die Rodungen der Regenwälder stoppen und auch grosse Gebiete in
  Europa wieder aufforsten.

  Das Geld dafür ist ja vorhanden, da die CCS-Gesetze unsinnig sind und der ganze Emissionshandel entfällt, kann man das frei werdende
  Kapital dafür benutzen. Endlich einmal zum Wohle der Menschheit.

''Warum müssen wir Steuern zahlen für etwas was es nicht gibt?''

  Warum müssen wir für die Fehler der Wissenschaft und der Politik CO2-Steuern auf alle Energie zahlen,
  wenn doch alle Pflanzen nachweislich CO2 abgeben und keinen Sauerstoff?

  Und warum werden dann auch noch unsere Steuern dafür verschwendet um CO2 in den Boden zu pressen?
  Hierbei geht es nicht um die Bürger, oder das Klima, sondern um rein wirtschaftliche Interessen.
  Sowohl Konzerne, Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen als auch Politiker verdienen daran gut und werden sich das
  nicht mehr wegnehemen lassen wollen.
  
  Wie nennen Sie solch ein Verhalten?
  


''Was macht die Biologie falsch?''


  Dieser Versuch zeigt, warum sich die Biologie hat täuschen lassen und zu falschen Ergebnissen gekommen ist.
  
  Die in den Bildern gezeigte Pflanze wird unter einer Glocke in die pralle Sonne gestellt. Was passiert?

  Die Glocke beschlägt nach kurzer Zeit!

  Die Pflanze schwitzt. Sie ist unter massivem Stress und versucht zu überleben.
  Es entweicht Sauerstoff und die entstehende Feuchtigkeit bindet ausserdem das CO2.

  Eine Sauerstoffabgabe der Pflanze ist somit verbunden mit einer Stresssituation und nur messbar mit deutlich erhöhter Feuchtigkeit.

  Auf diesem Fehler basieren die wissenschaftlichen Hypothesen und nur so kann die Wissenschaft überhaupt eine Sauerstoffabgabe bei Pflanzen messen


Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht
  Beginn der Messung noch stressfrei 726ppm CO2   Ende der Messung starke Stresswirkung 580 ppm CO2

  Sichtbar gemachte starke Stressbedingung für die Pflanze.


  Allen hier aufgeführten Wissenschaftlern wurde die gleiche Frage zur Beantwortung gestellt.
  Können Sie die Sauerstoffabgabe der Pflanzen nachweisen ohne dass die Pflanze Feuchtigkeit abgibt, oder beschädigt bzw. angeschnitten wurde?

  Daher symbolisiert z.B. die Glimmspanprobe quasi den Fehler, der zu diesen falschen Ergebnissen geführt hat.
  Bei der Glimmspanprobe wird eben nur der Sauerstoff nachgewiesen, den die Pflanze vorher aufgenommen hatte.


Dieses Schreiben ging an alle in diesem Dokument genannten Wissenschaftler, den Bundesumweltminister Dr. Röttgen,
die Bundesforschungsministerin Frau Dr. Schawan und an den Umweltausschuss des Deutschen Bundestages.


››››››››››››HIER KLICKEN‹‹
   

''CO2-Messungen an einer Sommerpflanze''


  Eine blaublühende Sommerpflanze wird unter eine Kuppel gebracht und im Luftraum CO2 gemessen.
  Das Wurzelwerk der Pflanze wurde vorher sorgfältig mit Wasser gereinigt und von allem Boden befreit.

  In ca. 45 Minuten steigt der gemessene CO2 Anteil unter der Glocke von 880ppm CO2 auf 1614ppm

  Wichtig hierbei: Kein Stress der Pflanze und daher ist die Kuppel auch nicht mit Feuchtigkeit beschlagen.

  Daher wird hierbei korrekt die CO2 Abgabe der Pflanze erfasst und eben nicht eine stressbehaftete Sauerstofferzeugung den Pflanzen unterstellt.

  Auch wenn es sich die Biologie anders wünscht. Fakt ist: Pflanzen geben unter stressfreien Bedingungen immer nur CO2 ab!

  Gemessen wurde mit Geräten der Firma Greisinger electronic GmbH


Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca.15 min später   ca.30 min später                                 Ende der Messung
  880ppmCO2                                       1094ppmCO2   1353ppmCO2                                      1614ppmCO2

''CO2-Messungen an einem Blatt''


  Ein frisch abgeschnittenes Blatt wird unter eine Glocke gelegt und der CO2-Gehalt des Luftraumes gemessen.
  
  In ca. 1 Stunde steigt der gemessene CO2 Anteil unter der Glocke von 674ppm CO2 auf 945ppm

  Ein weiterer Beweis dafür, dass die Grundlagen der Pflanzenbiologie falsch sind.

  Liebe Biologen wie kommt Ihr darauf, dass Pflanzen Sauerstoff abgeben? Das sind nur Hypothesen und Theorien.

  Gemessen wurde mit Geräten der Firma Greisinger electronic GmbH


Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca.20 min später   ca.40 min später                                 Ende der Messung
  674ppmCO2                                       747ppmCO2   851ppmCO2                                        945ppmCO2

Pflanzen fressen den Boden auf!!!

Wie kann die Photosynthese richtig sein, wenn die Pflanzen Erde statt CO2 aufnehmen?


Ein Zitat: Wer etwas allen vorgedacht, wird jahrelang erst ausgelacht,. Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich !!!
Wilhelm Jensen (1837 - 1911)

  Diesen 'Versuch' hat fast jede Hausfrau schon einmal 'durchgeführt' und jeder Blumenfreund kennt es.

  Die Pflanze muss umgetopft werden, weil sich auch kein Krümel mehr in dem Blumentopf befindet.

  Die Pflanze hat alles in dem Topf aufgelöst und aufgenommen.
  
  Einen ähnlichen Vorgang kennen wir auch alle. Wenn ein Baum mit Wurzeln ausgegraben wird bleibt ein tiefes Loch.
  Wo ist der Boden geblieben???
  Die Pflanzen ernähren sich folglich über ihre Wurzeln und beziehen die Mineralien und den Kohlenstoff aus dem Boden.


Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht

  Jeder kennt diese Bilder: Pflanzen fressen den Boden auf.


Fakten die nachdenklich machen sollten.


   - Bei einer Algenblüte (z.B. jedes Jahr in der Ostsee) sterben Fische massenhaft aufgrund von Sauerstoffmangel.
      Wie bitte? Eigentlich sollte der doch bei Sonneneinstrahlung entstehen und die Fische sollten davon profitieren.
   - Es gibt keine wirklichen Unterschiede der Messwerte von CO2 innerhalb der Jahreszeiten Frühling-Sommer-Herbst-Winter.
   - Gehen Sie mit einem CO2-Messgerät in den Wald. Je weiter Sie an die Pflanzen kommen, desto höher wird der CO2-Messwert.

   - Anerkannte Lehrmeinung der Biologie ist: Pflanzen geben über ihr Leben betrachtet keinen Sauerstoff ab.!!
     Schon in der Schule wird uns suggeriert, dass wir nur deshalb atmen können, weil wir von den Pflanzen mit Sauerstoff versorgt werden.
     Allerdings kennt es die Biologie auch offiziell ganz anders! Denn die Pflanzen verbrauchen den Sauerstoff, den sie
     in ihrem Leben laut unseren Biologen abgegeben haben sollen dann wieder, sobald sie verrotten, oder verdaut werden.
     Da die Pflanzen nicht erst seit gestern wachsen und verrotten, sollte ein Gleichgewicht vorliegen.
     Wir bekommen also auch ganz offiziell keinen Sauerstoffüberschuss durch die Pflanzen.
     Denken Sie bitte einmal darüber nach.

   - Und nun kommt der Hammer:
   - abgekochtes Wasser ist CO2-frei! Woher kommt dann das CO2, was bei dem Versuch mit Wasserpestpflanzen entsteht ????

     Denn sobald man den unten gezeigten Versuchsaufbau unter Lichteinwirkung setzt steigt der CO2-Gehalt extrem.
     Ein klarer und unstrittiger Beweis dafür, dass Pflanzen wie alle anderen Lebewesen auf der Erde, O2 brauchen und CO2 abgeben!
Dies ist Fakt und wissenschaftlich nicht wiederlegbar!

  In meinen Versuchen zeige ich eben diesen Vorgang !


Klicken für Großansicht  
            Beginn der Messung
            Ende der Messung

Versuch mit dem Glas (Erlenmeyer-Kolben) *** CO2-freies (abgekochtes) Leitungswasser ***

  Es enstehen hohe Mengen an CO2


Petition im Deutschen Bundestag

   Petition zum Klimaschutz in der Hoffnung, dass das hochgefährliche und unsinnige CCS-Gesetz nicht verabschiedet wird.

   Liebe Damen und Herren vom Peditionsausschuss.
   
   Lassen Sie meine Ergebnisse von interessierten, unabhängigen Wissenschaftlern nicht nur theoretisch, sondern praxisorientiert prüfen und bewerten.
   Die heutigen Biologen hängen an Ihren Hypothesen fest und werden diese Petition nur theoretisch prüfen und dann abweisen.

   Sie haben aber die Verantwortung für die nachfolgenden Generationen, also handeln Sie danach und lassen Sie die Ergebnisse verifizieren.

   Es wäre ein grosser Fehler anders zu handeln. Was würde man uns und besonders unseren Kindern damit antun!!??

   Erst unabhängig prüfen lassen, bevor man CO2-Gesetze beschliesst.


Deutscher Bundestag Pet 2-17-18-2704-006848
››››››››››››HIER KLICKEN‹‹
   

Interview mit Jo Conrad von bewusst.tv
   
   Bitte nehmen Sie sich die Zeit und schauen sich das Interview einmal an.

  

''Und die Welt ist doch keine Scheibe''

Es ist an der Zeit, dass auch Biologen dies erkennen sollten.


  Dieser Versuch zeigt es nun deutlich. Das 'System' Pflanze verbraucht Sauerstoff und erzeugt CO2.
  Sehen Sie sich diesen wichtigen Film an:                      Länge    -------------> ca. 13min  -->  185MB.
Zeitraffer  -->    16MB.

  Koniferen im Aquarium, gemessen wird der CO2 und Sauerstoffgehalt innerhalb des Aquariums.
  
  In weniger als 15min fiel der auf dem Messgerät angezeigte Messwert von 20,9vol%O2 auf 20,1vol%,
  der CO2 Anteil stieg in dem gleichen Zeitraum von 690ppmCO2 auf 786ppm

  Dieser Versuch zeigt, dass die Grundlagen der Pflanzenbiologie falsch sind.

  Es kommt viel Arbeit auf die Pflanzenbiologen zu, denn man muss bis zur Entstehung der Erde zurück gehen.
  Liebe Biologen es ist doch unglaublich spannend. Wer zuerst mit der Forschung beginnt, der kann noch richtig etwas erreichen.
  Und nur der, der erkennt, dass die Erde keine Scheibe ist und dies weiter erforscht, wird auch in Zukunft ernst genommen.

 Gemessen wurden mit Geräten der Firma Greisinger electronic GmbH


Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht         Klicken für Großansicht  
  Start der Messung                             ca.3 min später   ca.7 min später                                 Ende der Messung
  20,9vol%O2, 690ppmCO2               20,7vol%O2, 723ppmCO2   20,4vol%O2, 766ppmCO2              20,1vol%O2, 786ppmCO2

Einladung zur Versuchsdurchführung

   Hiermit lade ich alle Bundestagsabgeordneten, Medienvertreter und Wissenschaftler ein,

   ihrer Sorgfaltspflicht nachzukommen und diesen Versuch bei mir zu begutachten.
   
   Diese Einladung ging per EMail an alle!!! Bundestagsabgeordneten.
   Die Liste mit den Adressen sind dem Einladungsschreiben beigefügt.

   Alle! Bundestagsabgeordneten wurden somit über diese Grundlagenfehler informiert.

   Es wäre ein grosser Fehler diese Informationen zu ignorieren. Was würde man uns und besonders unseren Kindern damit antun!!??

   Erst unabhängig prüfen lassen, bevor man CO2-Gesetze beschliesst


Dieses wichtige Schreiben ging an alle Bundestagsabgeordenten.
››››››››››››HIER KLICKEN‹‹
   

Worum geht es? und was muss man ändern?

   
   Hier lesen Sie, wie einfach es ist wissenschaftliche Thesen 'ad absurdum' zu führen
   Einfachste Versuche zeigen, dass die Wissenschaft sich irrt. Pflanzen geben über das 'System Pflanze' betrachtet nur CO2 ab
   Nur weil dieses Dogma seit Jahrhunderten nicht hinterfragt wurde, hat es jetzt den Status 'richtig' zu sein.

   Was soll auch ein Professor machen, der das bis dato seinen Studenten gelehrt hat?
   Letztendlich wird aber die Wahrheit nicht mehr zu unterdrücken sein. Pflanzen geben wie alle Lebewesen CO2 ab und keinen Sauerstoff.


   Unter vorgehaltener Hand wird dies auch von Biologen bestätigt, die sich über Ihre Laborergebnisse gewundert haben.

   Die wissenschaftlichen Erklärungsversuche sind wirklich dünn.
   - Es explodiert die Algenblüte in Seen und dann soll durch Verottungsprozesse mehr CO2 entweichen, als O2 von den Algen produziert wird???!
   - Je dichter man zum Wald kommt, desto stärker steigen die CO2 Werte, weil Bakterien im Boden dafür verantwortlich sind.

   Natürlich kann man sich viel ausdenken, aber bitte, bitte doch nicht so viel Unsinn. Woher kommt der Sauerstoff, wenn Verottunngsp.. bla bla bla ?
   Nicht von den Pflanzen und hier wird es spannend!! Eine Kerze brennt in einem geschlossenen Kasten, CO2 wird ohne Energiezufuhr reduziert usw.
   Wer hier in der Lage ist weltweite Patente anzumelden, kann jetzt noch von den Erkenntnissen profitieren.
   Machen Sie die einfachen Versuche und überzeugen Sie sich selbst von dem falschen 'Pflanzen-Dogma' der Wissenschaft.

   Es ist an der Zeit dies endlich einmal richtig zu stellen. Dies wäre die richtige Klimapolitik.

Klicken für Großansicht  

Stressfreie CO2 und Sauerstoffmessung mit Alpenveilchen

Der Sauerstoffgehalt fällt sobald eine Lichtquelle eingeschaltet wird.


  Ein Versuch bei Windstille und für die Pflanzen stressfrei.

  Dieser sehr einfache Versuch mit Alpenveilchen zeigt, dass die Pflanzen kein O2 abgeben.
  
  Die Messelektrode wird in der Nähe eines Alpenveilchenblattes positioniert.
  Sobald die Beleuchtung eingeschaltet wird, fällt der Messwert von 20,9vol% O2 auf 20,7vol% O2 innerhalb kürzester Zeit,
  und steigt wieder, sobald das Licht ausgeschaltet wird.
  Dies ist zweifelsfrei und wiederholbar zu messen, auch wenn der absolute Wert durch die Luftbewegung schwanken kann.

  Die Tendenz ist aber eindeutig!!

  Erstaunlich, die Wissenschaft bestreitet die Ergebnisse nicht, windet sich aber mit so haarsträubenden Erklährungen wie
  Bakterien, Verrottungsprozessen und Flöhen aus der Verantwortung. Wie einfach kann man es sich noch machen???????????
  
  Erstaunlich ist auch, dass auch die härtesten Argumente diesem Dogma der Wissenschaft nichts anhaben können.
  Warum sind fast 100% der Wissenschaftler so verbockt und nicht in der Lage Dinge zu prüfen, die nicht Ihrer Lehrmeinung entsprechen.
  Es ist vielleicht zu einfach, oder geht es nur um Finanzmittel?
  Die Politik ist gefordert und nur Sie kann diesen Unsinn richtig stellen lassen. Welcher Wissenschaftler könnte denn den Anfang machen?
  Was soll man den Studenten denn erzählen? Die Wahrheit?, oder lieber das was 'tausende Wissenschaftler' immer noch für richtig halten und gehalten haben?????

  Allein der Wille diese Versuche nach zu stellen und Rückrad zu zeigen bedeutet für einen Wissenschaftler ins Abseits gestellt zu werden und
  sein Ansehen zu verliehren. Es gibt hier nur noch Zwänge und keine Forschungsneugier mehr.
  Dieses Verhalten zerstört uns die Umwelt und führt zu so unsinnigen und gefährlichen Projekten wie das Verpressen von CO2 in den Boden.
  
  Wer hat den Mut endlich mal etwas zu tun?


Klicken für Großansicht   Klicken für Großansicht  
  Beginn der Messung 20,9vol%   Ende der Messung 20,7vol%
Klicken für Großansicht   Klicken für Großansicht  
  Beginn der Messung 707 ppm CO2%   Ende der Messung 933 ppm CO2


Dieses wichtige Schreiben ging an Politiker, Wissenschaftler usw.
››HIER KLICKEN‹‹
   

Wissenschaftliche Sensation!
Dieter Enger macht den Gasaustausch der Pflanzen sichtbar
Das abgegebene Gas ist CO2 !!!!!!!!!!
››HIER KLICKEN‹‹
      Sie glauben es nicht? Dann führen Sie doch einmal diesen Versuch durch !!!!
  *---------> Hier klicken zur Versuchsbeschreibung 'Aquarium'<---------*

Warum wurde das CO2-Gas in
Getränken noch nicht verboten?


   Warum wurde die Produktion von CO2-Gas noch nicht verboten, wenn CO2 so gefährlich ist?
   Es werden enorme Mengen des Gases täglich industriell erzeugt und in Produkten wie Cola, Bier; Sekt, Mineralwasser
   und Sprayflaschen verwendet.
   Warum ist das noch erlaubt?

   Hier werden die Bürger betrogen und verarscht. Mittlerweile wird einfach zu viel Geld mit der Verteufelung von
   CO2 als Klimakiller verdient.


   Diese Einnahmequelle wollen sich die Politiker und die Klimakatastrophenindustrie nicht mehr wegnehmen lassen.

   Politiker, die davon überzeugt sind, dass CO2 ein Klimagas ist und nicht an einem gesetzlichen Verbot von CO2 in den Getränken arbeiten,
   sollten sich zum Teufel scheren, da sie ja offensichtlich ihrer Arbeit nicht gerecht werden.
   Bei dem angedachten CCS-Gesetz soll das entstandene CO2-Gas im Boden verpresst werden, aber für die Getränke
   wird das CO2-Gas industriell erzeugt.

   Dieses Verhalten zeigt deutlich, dass uns die Politiker wissentlich verarschen und betrügen und die Presse unterstützt
   solche Entscheidungen auch noch vorbehaltlos.
   Für wie blöde hält man eigentlich den Bürger?!

   Dieter Enger


Stressfreie CO2-Messung an Blattgewächsen

Der CO2-Wert steigt stark an, sobald die 200W Birne eingeschaltet wird !!


  Ein Versuch in geschlossenen Räumen und für die Pflanzen stressfrei.

  Dieser sehr einfache Versuch mit einem Blattgewächs zeigt, dass die Pflanzen auf Licht mit einer erhöhten CO2-Absonderung reagieren.

  Wichtig ist, dass es bei dem Versuch windstill ist. Daher findet dieser Versuch in einem geschlossenen Raum statt.
  
  Das Messgerät wird innerhalb eines Blattgewächses positioniert. Sofort nach dem Einschalten der 200W Beleuchtung steigt der
  auf dem CO2-Messgerät angezeigte Messwert. Innerhalb von ca. 20 Minuten von 658ppm CO2 auf 811ppm CO2.
  Dies ist zweifelsfrei und wiederholbar zu messen, auch wenn der absolute Wert durch die Luftbewegung schwanken kann.

  Die Tendenz ist aber eindeutig!!

  Sobald die Beleutung ausgeschaltet wird, fällt der Messwert und steigt, sobald die Birne wieder eingeschaltet wird.

  Diesen Versuch kann nun wirklich jeder ganz einfach nachstellen und sich danach fragen, was die Wissenschaft noch davon abhält,
  endlich einmal verantwortungsbewusst, ehrlich und aktiv zu handeln um diesen alten Fehler zu korrigieren.


Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht
  Beginn der Messung 658ppm CO2   Ende der Messung 811 ppm CO2

  Viele Privatpersonen haben uns schon geschrieben, dass sie genau diese Ergebnisse auch messen und erstaunt festgestellt haben, dass
  die CO2 Messwerte in der Nähe von Pflanzen steigen und im Wald deutlich höher liegen als in der Stadt. Jetzt wissen wir warum.
  Pflanzen sind wie alle Lebewesen auf der Erde. Sie nehmen Sauerstoff auf und geben CO2 ab. Atmung nennt man das!


Sauerstoffmessung in natürlicher Umgebung

Der Sauerstoffgehalt in der Mitte von Pflanzensträuchern ist deutlich niedriger als in der Umgebung !!


  Ein Versuch bei Sonnenschein, Windstille und für die Pflanzen stressfrei.

  Dieser sehr einfache Versuch mit einem Dahlienstrauch im Garten zeigt, dass die Pflanzen O2 aufnehmen.

  Wichtig ist, dass es bei dem Versuch windstill ist und die Sonne scheint.
  
  Die Messelektrode wird in die Mitte des Dahlienstrauchs gesteckt. Sofort fiel der auf dem Messgerät angezeigte Messwert
  von 21,0vol% auf 19,8vol%.
  Dies ist zweifelsfrei und wiederholbar zu messen, auch wenn der absolute Wert durch die Luftbewegung schwanken kann.

  Die Tendenz ist aber eindeutig!!

  Es ist schon bedauerlich, dass die Wissenschaft solche einfachen Ergebnisse ignoriert und alles versucht um
  Begründungen zu finden, warum auch hier die Pflanze anders reagiert, als die wissenschaftlichen Hypothesen vorhersagen.

  Es ist immer wieder erstaunlich wie ignorant viele Wissenschaftler sein können.


Klicken für Großansicht   Klicken für Großansicht  
  Beginn der Messung 21vol%   Ende der Messung 19,8vol%

Algenblüte in der Ostsee ??!!

      Meldung: 'Massenwachstum von Wasserpest und Nixkraut' bei www.BR-Online.de

   Jedes Jahr gibt es wieder diese Meldungen in den Nachrichten und jedem ist klar, dass die Fische darunter stark zu leiden haben.

   Warum ist das so?. Logisch, die Algen entziehen dem Wasser massiv den Sauerstoff!!

   Wie bitte? Eigentlich sollte der doch bei Sonneneinstrahlung entstehen und die Fische sollten davon profitieren.
   Hier stimmt etwas nicht!! Wann wird der Unsinn endlich einmal richtig gestellt ?!
   Das wäre ein wichtiger Schritt in Richtung Umwelt- und Klimaschutz und nicht nur ein Wunschdenken, was uns die Politiker momentan vorgeben.

  In meinen Versuchen zeige ich eben diesen Vorgang !


Klicken für Großansicht  
            Beginn der Messung
            Ende der Messung


Versuch mit dem Glas (Erlenmeyer-Kolben) *** normales Leitungswasser ***

  Hier kann man die Gasblasen und Gasfäden genauso sehen, wie bei der CO2 Messung mit
  dem Aquarium. Auch dieser Versuch ist geeignet für Schulen und Universitäten, weil der Nachweis d.h.
  das Ergebnis schnell vorliegt und die Kosten extrem gering sind.

  Der Gegenbeweis zur CO2 Messung, dass Pflanzen keinen Sauerstoff abgeben, hat sich mit der
  Sauerstoffmessung bestätigt.
  In 5 Minuten fällt der Sauerstoffgehalt von 20.9vol% auf 19.6vol% ab. D.h. die Pflanzen haben
  keinen Sauerstoff produziert.


Gibt es die Photosynthese überhaupt?

   Die Zusammenhänge stimmen nicht, da die Pflanzen bei allen Versuchen auch mit Sonnenlicht,

   lediglich CO2 abgeben. !!!!!

   Nur wenn die Pflanze unter Stress gesetzt wird, reagiert Sie mit einer geringen, aber messbaren Sauerstoffabsonderung.

   Hier besteht erheblicher Forschungsbedarf!


Der Versuch der auch die skeptischsten Wissenschaftler überzeugt !

   Es gibt keinen einfacheren und realistischeren Versuch, der die Pflanzenatmung zeigen könnte.

   Stellen Sie einen Erlenmeyerkolben gefüllt mit CO2-freiem Wasser und einer Wasserpestpflanze in die Sonne!

   Benutzen Sie CO2-freies Wasser. Dies erreichen Sie durch abkochen des Wassers.
   Befüllen Sie den Kolben so, dass nur ein kleiner Luftraum von ca. 2cm Höhe bestehen bleibt.
   Die Messsonde wird auf den Kolben aufgesetzt und mit Kinderknetgummi am Kolbenhals abgedichtet.
   Messen Sie nun den Sauerstoffgehalt des Wassers und der Luftschicht

   - Bei meinen Versuchen verringerte sich der Sauerstoff im Wasser innerhalb von ca. 5 min. um mehr als 50%.
   - Der CO2-Anteil im Luftraum stieg stark an.


Ein Versuch mit abgekochtem und damit CO2-freiem Wasser

   Dieser Versuch beweist, dass Pflanzen Sauerstoff aus dem Wasser aufnehmen und CO2 abgeben!!!!

   Dazu wird zu Versuchsbegin und zum Versuchsende der Sauerstoffgehalt im Wasser bestimmt.

   Ein Aquarium wird mit abgekochtem, CO2-freien Wasser bis auf einen Rand von ca. 2cm gefüllt.
   Dann kommen zwei Wasserpestpflanzen in das Aquarium mit dem CO2-freien Wasser.
   Das Aquarium wird mit einer durchsichtigen Kunststoffplatte verschlossen, an der ein Messgerät der
   Firma Greisinger befestigt ist.

   Das Ergebnis des Versuchs ist: Die Pflanze hat den Sauerstoff im Wasser über Nacht im Dunkeln um
   weit über die Hälfte verbraucht und der CO2 Wert im Luftraum ist auf 670ppm angestiegen.

   Der gleich Versuch in der Sonne. Dort laufen diese Prozesse sehr viel schneller ab.
   Das CO2 Messgerät zeigt den höchsten Wert (2000ppm) schon nach kurzer Zeit an und der Sauerstoff
   im Wasser war fast vollständig aufgebraucht.
   Dieser Versuch beweist: Die Pflanzen brauchen kein CO2, sondern Sauerstoff um zu überleben.
   Damit verhalten sich alle irdischen Lebewesen gleich. Alle brauchen Sauerstoff und geben CO2 ab.
   
Wer jetzt noch den Versuch in der Sonne und die Aussagen generell anzweifelt,
   der muss erklären können woher das CO2 kommt, wenn nicht aus der Wasserpestpflanze.



Resultieren die wissenschaftlichen Hypothesen zur Pflanzenatmung/Photosynthese aus falschen Versuchsdurchführungen?

  Sind die Versuchsdurchführungen zur Untersuchung des Sauerstoffnachweises bei Pflanzen überhaupt richtig?

  Fakt ist: Die Wissenschaft weist eine Sauerstoffabgabe der Pflanzen nach.

  - Die Glimmspanprobe
   Aber:
  - Bei der Glimmspanprobe wird mit angeschnittenen Pflanzenstängeln gearbeitet
   Objektiv betrachtet, wird dort aber nur der Sauerstoff nachgewiesen, der sich in der Pflanze befindet.

  - Der Farbnachweis mit Indigo weiß und blau macht die Sauerstoffabgabe der Pflanze optisch sichtbar.
   Aber:
  - Auch hierbei handelt es sich lediglich um den Sauerstoff, den die Pflanze vorher aufgenommen hatte.
   Denn, wenn die Pflanze in einem Reinigungsgang (gleicher Versuch nur mit Indioweiß) vom Sauerstoff befreit wird
   und erst danach in das Versuchsbecken kommt, kann man keine Blaufärbung (Sauerstoffabgabe) mehr feststellen.

  - Photosynthesenachweis an Pflanzenblättern mit hochempfindlicher Messtechnik
   Aber:
   Die Feuchtigkeitsabgabe an der Messstelle nimmt um ein vielfaches zu, was auf eine stressbedingte Sauerstoffabgabe hindeutet.

   Gerade bei diesem Versuch stellt sich die Frage:   Wird an der richtigen Stelle gemessen?
   Eine Messung an einzelnen Punkten des Blattes ist zwar sehr interessant, hat aber für das System 'Pflanze' wenig Aussagekraft.
   Ein Vergleich mit dem Menschen kann das Problem gut aufzeigen, denn hier würde eine Messung an einer Hautpore noch nichts über
   den Gaswechsel des Menschen aussagen!

  Nur eine Messung des Gesamtsystems einer stressfreien Pflanze führt zu einer klaren Aussage.

  Dies mache ich in vielen meiner Versuche deutlich. Es gab hierbei kein Anzeichen dafür, dass Pflanzen Sauerstoff abgeben und CO2 aufnehmen,
  sondern immer nur, dass Pflanzen Sauerstoff aufnehmen und CO2 abgeben.

  Stellt man einen Erlenmeyer-Kolben mit Wasserpestpflanze in die Sonne, dann sieht man nach kurzer Zeit eine starke Blasenabgabe der Pflanze.
  Ein Zählen der Blasen ist nicht möglich und die Menge des Gases ist um Faktoren höher als die winzige Gasabgabe
  bei einem Versuch mit Dithionit.
  Dieses Gas ist CO2 und entweicht an den Halmen in Blattnähe.
  Die Wissenschaft sollte sich hierauf einmal konzentrieren und diese Blasen nicht einach nur ignorieren, dann hätten sie
  ihren Fehler sicherlich schon festgestellt.
  


Der Versuch für den Biologieunterricht
Schulkinder zeigen den Wissenschaftlern die richtige "Photosynthese"


Versuch mit dem Glas (Erlenmeyer-Kolben) ***abgekochtes Wasser CO2-frei***

  Wichtig: Hier wird abgekochtes und damit CO2-freies Wasser benutzt.

  Bei diesem Versuch kann man die Gasblasen und Gasfäden kaum sehen.
  Der Versuch ist geeignet für Schulen und Universitäten, weil der Nachweis d.h.
  das Ergebnis schnell vorliegt und die Kosten extrem gering sind.
  In ca. 14 Minuten fällt der Sauerstoffgehalt von 20.9vol% auf 20.0vol% ab. D.h. die Pflanzen haben
  keinen Sauerstoff produziert.

  Der Gegenbeweis zur CO2 Messung, dass Pflanzen keinen Sauerstoff abgeben, hat sich mit der
  Sauerstoffmessung bestätigt.
  Durch das im Wasser fehlende CO2 dauert es länger bis der Sauerstoffgehalt abfällt, da kein CO2 ausgasen kann.
  Wir beobachten hier folglich nur die Sauerstoffkonzentrationsänderung durch das auschließlich von der Pflanze produzierte CO2.


Klicken für Großansicht   Klicken für Großansicht  
            Beginn der Messung             Ende der Messung


Versuch mit dem Glas (Erlenmeyer-Kolben) *** normales Leitungswasser ***

  Hier kann man die Gasblasen und Gasfäden genauso sehen, wie bei der CO2 Messung mit
  dem Aquarium. Auch dieser Versuch ist geeignet für Schulen und Universitäten, weil der Nachweis d.h.
  das Ergebnis schnell vorliegt und die Kosten extrem gering sind.

  Der Gegenbeweis zur CO2 Messung, dass Pflanzen keinen Sauerstoff abgeben, hat sich mit der
  Sauerstoffmessung bestätigt.
  In 5 Minuten fällt der Sauerstoffgehalt von 20.9vol% auf 19.6vol% ab. D.h. die Pflanzen haben
  keinen Sauerstoff produziert.

Klicken für Großansicht   Klicken für Großansicht  
            Beginn der Messung             Ende der Messung

Auch mit einem Wasserglas und einer Wasserpestpflanze lässt sich schnell die
Photosynthese nachweisen, in dem man das Wasserglas, gefüllt mit Leitungswasser
und einer Wasserpestpflanze, mit zwei Halogenstrahlern 150W bestrahlt.
Natürlich funktioniert dieser Versuch auch bei guter Sonneneinstrahlung ohne Halogenstrahler.
Nach kurzer Zeit kann man feine Gasblasen aufsteigen sehen.
Wichtig ist nur, dass man die Wasserpestpflanze nicht anschneidet oder beschädigt.

Keinem Wissenschaftler ist es bis heute gelungen die Photosynthese optisch
sichtbar zu machen, aber alle reden vom Klimagas CO2.


Das entsprechende Video können Sie hier herunterladen

Wie man auch hier erkennen kann nehmen die Wasserpestpflanzen nur Sauerstoff auf und geben CO2 ab.


Bitte verstehen Sie den Unterschied in den Versuchen!
Das Gas, das aus den abgeschnittenen Pflanzenhalmen bei der Glimmspanprobe entweicht, ist O2.
Das Gas, welches die Pflanzen über ihre Spaltöffnungen und Lentizellen abgeben, ist aber CO2.
Ein Vergleich: In einem Versuch wird einem Fisch die Schwimmblase aufgeschnitten und das entweichende Gas in einem Trichter gesammelt.
Die Glimmspanprobe zeigt Sauerstoff. Wer würde jetzt behaupten, der Fisch nimmt CO2 auf und gibt O2 ab?
Provokativ, aber es trifft den Kern.

   Da scheinbar viele Besucher dieser Seite sehr oberflächlich lesen. - Hier kurz erklärt:
 Es ist NICHT so, dass diese Seite die Produktion von Abgasen befürwortet
 Mit fossilen Brennstoffen ist sparsam umzugehen...

--›› weiter lesen...

 Alle neueren Messungen von CO2 wurden mit einem Messgerät der Firma Greisinger electronic GmbH durchgeführt
Die Genauigkeit bei 20 Grad Celsius und 1013mbar liegt bei +-50 ppm +-2% vom Messwert und der Messbereich beträgt 0 .. 2000ppm CO2 - Schriftliche Bestätigung - HIER klicken

 Ein paar wichtige Anmerkungen:
 Leider ist die Lehrbuchmeinung, zum Thema Photosynthese, in der Gesellschaft so stark verankert, dass dadurch die
 wissenschaftliche Neugier scheinbar ausgeschaltet wird. - Frei dem Motto: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf".
 - Für die Wissenschaft ist die Photosynthese ein Tabuthema.
 - Leider wird von Seiten der Wissenschaft auch nicht verstanden, dass man nicht mit Argumenten diskutieren kann, die auf falschen
 Grundlagen basieren.
 - Wissenschaftliche Neugier? = Fehlanzeige!!

 Es herrscht die Angst vor, dass man als Wissenschaftler sein Ansehen verlieren könnte, wenn man Versuche in dieser Richtung
 einmal nachstellt.
 - Gefordert ist die Politik, oder die Wirtschaft, hier einmal ein Machtwort zu sprechen und sich nicht mit alten Hypothesen und
 Schulbuchzitaten abspeisen zu lassen.

 - Die Kosten der Versuche sind doch lächerlich gegenüber den neuen zu erwartenden Erkenntnissen.
 - Solche Versuche mit geschlossenen Aquarien wurden noch nicht durchgeführt.
 Dass etwas an der gängigen Lehrmeinung nicht stimmt, ist ja offensichtlich:
 - Die CO2- Konzentration ist im Winter nicht höher als im Frühjahr, oder Sommer.
 - In vermeindlichen CO2-Senken wie Wäldern, ist eine höhere Sauerstoffkonzentration nicht messbar.

 Eine wichtige Frage, die sehr häufig gestellt wird: Woher kommt dann der Sauerstoff den wir atmen und wie wird CO2 in der
 Natur abgebaut?


 Herr Enger hat viele Jahre lang geforscht um diese Gesetzmäßigkeiten zu erkennen.
 Es sollte daher legitim sein, dass er dafür auch entsprechend entlohnt wird.
 Sie können sich sicherlich vorstellen, was die Kenntnisse für ein finanzielles Potential haben.
 Falls Sie also interessiert an dem Erwerb der Kenntnisse sind und über ein entsprechendes Investitionsvolumen verfügen, dann
 können wir den Wissentransfer jederzeit abwickeln.
 Einzige Voraussetzung: Eine Abwicklung unter notarieller Aufsicht.
 Es besteht keinerlei Risiko für Sie, da eine Abwicklung des Geschäftes, nur bei Einhaltung aller von Ihnen geforderten Zusagen,
 zustande kommen würde.
 Wer hier noch ein wichtiges Wort mitreden möchte, der sollte schnell sein.
 Wenn sich die Erkenntnisse erst einmal offiziell durchgesetzt haben werden, dann ist der Zeitvorsprung für neue Entwicklungen sehr
 schnell dahin.




Aus dem Archiv ...


Am 2. August 1993 machten sich Abgesandte des Bundesumweltministers auf den Weg zu D. Enger um sich mit eigenen Augen von den Meßresultaten des "Enger-Kat" zu überzeugen.

Weiterlesen...


Aussage der Wissenschaft
Das ist der sogenannte Nachweis der Wissenschaft, dass Pflanzen Sauerstoff abgeben, der an Schulen Universitäten und Hochschulen überall vorgeführt wird.
Dieser Versuch und Beweis der Wissenschaft ist falsch, weil die Pflanzen beschädigt wurden und aus den frischen Schnittstellen der Sauerstoff ausströmt, den die Pflanze vorher aus dem Wasser aufgenommen hat.

Durchführung
Mehrere Sprosse der Wasserpest, deren Enden frische Schnittstellen haben, werden als lockeres Knäuel frei in das Wasser gelegt. Ein möglichst großer Trichter wird so über das Pflanzenmaterial gesetzt, dass zumindest alle Schnittstellen der Sprosse sich in der Trichteröffnung befinden. Über das Trichterende wird ein mit Wasser gefülltes Reagenzglas gestülpt. Bei heller(!) Bestrahlung entstehen an den Bruchstellen der Sprosse feine Bläschen, die das Wasser aus dem Reagenzglas herausdrücken. Ist das Reagenzglas (nach einigen sonnenreichen Tagen) zu einem guten Teil mit Gas gefüllt, zeigt die Glimmspanprobe Sauerstoff an.
In Laborversuchen der Wissenschaft werden alle Versuche zur Photosynthese mit abgeschnittenen Pflanzenhalmen durchgeführt.
Engers Versuche hingegen wurden nicht mit abgeschnittenen, sondern mit intakten Pflanzen durchgeführt.
Engers "natürliche" Versuche (d.h. ohne Beschädigung in natürlicher Umgebung) mit den Wasserpestpflanzen in dem Aquarium zeigen eindeutig, wie das CO2 aus den Blättern der Wasserpestpflanzen austritt. So, dass das ganze Aquarium voll mit kleinen Gasblasen ist. Nun hat man nur noch zu messen, mit einem Sauerstoff-Messgerät und einem CO2-Messgerät, was für ein Gas produziert die Pflanze? Sauerstoff oder CO2.
Im Dunklen, produzieren die Pflanzen keine sichtbaren Gasblasen und es dauert erheblich länger bis der Wert von 2000bpm CO2 erreicht ist. Der Unterschied der Gasblasenproduktion bei Pflanzen, lässt sich mit so einem Versuch von Jedermann leicht nachweisen.

Wenn sich ein Mensch in den Finger schneidet und dort Blut austritt, kann man in diesem Blut den aufgenommenen Sauerstoff nachweisen. Keiner würde auf die Idee kommen zu behaupten der Mensch gibt Sauerstoff ab. Genau das behauptet die Wissenschaft bei Pflanzen - Weil Sie nur an angeschnitten d.h. beschädigten Pflanzen den Sauerstoff nachweist.

Der Sauerstoffnachweis der Wissenschaft an Pflanzen erfolgt immer, indem die Pflanze angeschnitten d.h. beschädigt wird.
Nur auf dieser Grundlage verbreitet die Wissenschaft die Aussage, Pflanzen würden Sauerstoff abgeben.
Bis heute gibt es nicht einen einzigen Sauerstoffnachweis mit Pflanzen, bei dem die Pflanzen nicht angeschnitten oder beschädigt wurden.
Nur Beweise zählen! Wo wurde ein Sauerstoffnachweis an unbeschädigten Pflanzen nachgewiesen?
Jede Pflanze erstickt im geschlossen Gefäß, genauso wie jeder Mensch in einem geschlossen Raum erstickt, wenn der Sauerstoff verbraucht ist!

Richtig wäre, den wissenschaftlichen Sauerstoffnachweis an Lentizellen und Spaltöffnungen der Pflanzen im unbeschädigten Zustand durch zu führen. So, wie die Wissenschaft bis heute den Sauerstoff nachweist wird nur der Sauerstoff nachgewiesen, den die Pflanze vorher aufgenommen hat. Das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Das sollte jeder verstehen. Meinen Beweis, wie aus allen Lentizellen der Wasserpestpflanzen das Gas CO2 sichtbar in Form von Luftblasen austritt, kann hier jeder nachlesen.

- English Version:
When a person cuts oneself in the finger, the oxygen content can be proven in the blood.
Nobody would get the idea, to state, that a person gives off oxygen.
Exactly that is being maintained by science in regards to plants, because science only proves oxygen on cut plants?

The correct way would be for science to prove oxygen on lenticells and gap openings and not on cut plants, where science proves oxygen, which the plant has taken up previously.
Those tests are a different pair of shoes alltogether, which science should understand.
In my tests I can prove, that the CO2 gas visibly escapes as bubbles on all lenticells of the waterweed plants. - There is no better, clear and non-refutable proof!







Der Beweis: Pflanzen geben CO2 ab!
Die Wasserpestpflanzen wurden mit Leitungswasser gespült bevor die Wasserpestpflanzen in das Aquarium kamen.
Die drei Wasserpestpflanzen waren ohne gelbe Blätter. In dem Aquarium waren keine Sedimente vorhanden, welcher Art auch immer.
Das Licht war völlig ausreichend, sonst hätten sich keine Gasblasen bilden können, die aus allen Poren der Wasserpestpflanzen kamen. Siehe Bilder!

Im Leitungswasser sind keine Bakterien die CO2 erzeugen (siehe Wasseranalyse).
Das Leitungswasser enthält keine erhöhten CO2-Werte (siehe Wasseranalyse).
Das Aquarium wurde luftdicht mit Knetgummi verschlossen. Die CO2-Messsonde wurde luftdicht mit dem Aquarium verbunden (siehe Bild). Wäre das Aquarium nicht luftdicht verschlossen gewesen, wie hätte sich dann ein CO2-Wert in 25 Minuten von 674ppm auf 2000ppm CO2 aufbauen können?

    
CO2-Messgerät
Aufzeichnung vom 04.10.2009
16:29 Uhr
Der gemessene CO2-Wert beträgt 674 ppm.
Bild der Wasserpestpflanze unter Wasser.
Anhand der Bläschen erkennt man das austretende CO2.
CO2-Messgerät
Aufzeichnung vom 04.10.2009
16:54 Uhr
Innheralb von 25 Minuten stieg der Wert des CO2 auf
2000 ppm.


Die Messungen erfolgten mit einem Meßgerät der Greisinger electronic GmbH.
Mit dem Betrug von CO2 und der Verschwendung von Steuergeldern muss Schluss sein!
Wenn die Pflanzen wie nachgewiesen nur CO2 abgeben, kann CO2 kein Klimakiller sein, da die Pflanzen somit die größten Klimakiller wären.
Wie Sie sehen und auch selbst überprüfen sollten, sind die Gasblasen, die überall aus der Pflanze austreten, CO2 und nicht wie die Wissenschaft behauptet Sauerstoff. Wer etwas anderes behauptet, ohne das derjenige meinen Versuch überprüft hat, will die Menschen nachweislich trotz besseren Wissens betrügen.
Warum hat bis heute kein einziger Wissenschaftler einen solchen Versuch durchgeführt?
Die Wissenschaft und Politik behauptet, CO2 ist ein Klimakiller.
Wie wollen Sie die vielen Milliarden Tonnen CO2, welche die Pflanzen nachweislich produzieren abbauen? Wo wollen Sie die vielen Milliarden Tonnen CO2 lagern?
Hiermit fordere ich alle auf, auch die Schulen, Universitäten und Hochschulen, den Versuch nachzustellen. Damit sich jeder von der Richtigkeit meiner Aussage, dass Pflanzen nur CO2 abgeben, selbst überzeugen kann.

Der gesunde Menschenverstand sagt, dass eine Pflanze nicht von einem Gas d.h. Kohlendioxid leben und wachsen kann.
Oder können Sie von der Luft und der Sonne alleine leben und wachsen?

Vielleicht sollten Sie das mal versuchen.

Die Pflanzen nehmen den mit Wasser gelösten Mutterboden als Kohlenstoffquelle auf. Jeder kennt wohl den Blumentopf, der nur noch die Wurzeln der Pflanze enthält, aber kein anderes Material mehr und dann umgetopft werden muss, damit wieder Erde an die Wurzel kommt und die Pflanze weiter leben und wachsen kann.

Das Gleiche passiert auf den Feldern, Wäldern d.h. überall in der Natur. Wie man auf die Idee kommen kann, dass Pflanzen von dem Kohlenstoff aus dem CO2 Gas leben und wachsen können, ist wohl die größte Dummheit, die bis heute verbreitet wurde.

Die Pflanzen nehmen kein CO2 auf und geben keinen Sauerstoff ab, sondern nehmen Sauerstoff auf und geben CO2 ab.
D ie Wissenschaft und Politik verbreitet falsche Aussagen, in dem sie behaupten: Pflanzen nehmen CO2 auf und geben Sauerstoff ab.
Solche Versuche sind von der Wissenschaft bis heute nicht durchgeführt worden.
Indem man wie hier dargestellt in ein Aquarium drei Wasserpestpflanzen einsetzt und mit einer durchsichtigen Kunststoffplatte mit einem Loch, woran ein CO2 Messgerät angebaut wurde luftdicht mit Kinderknetgummi das ganze dann verschließt.
Zwei Hologenscheinwerfer a. 150 Watt rechts und links im Abstand installiert, so das die Wärme der Halogenscheinwerfer das Wasser im Aquarium nicht aufwärmt.
Jeder kann dann sehen, wie die CO2 Werte auf dem CO2-Messgerät ansteigen, d.h. die Pflanzen produzieren nur CO2 und keinen Sauerstoff. Ein Betrug ist hier nicht möglich.
Damit ist unwiderlegbar nachgewiesen auf eine einfach Weise, dass die Aussagen der Wissenschaft falsch sind und danach die Pflanzen die größten Umweltverschmutzer sind, weil die Pflanzen mehr CO2 produzieren als der Mensch mit seiner ganzen Technik an CO2 produziert. Natürlich sind dann auch die CO2 Steuern, die wir auf alle Energie u.a. Heizung und Strom zahlen, nicht mehr gerechtfertigt.

- English Version:
CO2 Lies !!!
Latest scientific discovery from Germany.
Scientists and Politicians are spreading the wrong message: They say that plants absorb CO2 and deliver oxygen.
Up to this day, no one in the scientific community has attempted to actually disprove this claim. However, the latest scientific CO2 discovery from Germany is proving, through extensive tests, that plants absorb oxygen and produce CO2.

Test Summary:
Implant three large flowered waterweed plants in an aquarium and seal the aquarium airtight with a clear plastic panel and modelling clay.
A CO2 measuring device is then installed at a hole in the plastic panel.
Two halogen headlights with 150 Watt each are installed at a distance away, so that the water temperature in the aquarium cannot be raised.
Everyone can see clearly now, that the CO2 values on the measuring device are rising.

This means that plants produce only CO2 and NO OXYGEN.

With this test, fraud is impossible.
Therefore, with this experiment, it has been irrefutably proven, that plants are the biggest polluters, and the statements of the scientific community
are wrong, because plants produce more CO2 than mankind with all their technology.
This scientific experiment also proves, that all CO2 taxes that we pay for Energy, Electricity etc are NO LONGER JUSTIFIABLE !!!!


Für eine größere Ansicht, klicken Sie bitte auf die Bilder.

Klicken für Großansicht   Klicken für Großansicht   Klicken für Großansicht  
            Beginn der Messung                              Ende der Messung                             Anstieg des CO2-Wertes

Das entsprechende Video können Sie hier herunterladen

Wie man auch hier erkennen kann nehmen die Wasserpestpflanzen nur Sauerstoff auf und geben CO2 ab.

Eine DVD mit diesem Beweisvideo wurde an folgende Politiker per Post versandt:
• Einschreiben Rückantwort an Herr Sigmar Gabriel Bundesumweltminister
• Einschreiben Volker Kauder, Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU
• Einschreiben Herr Peter Struck, Fraktionsvorsitzender der SPD
• Einschreiben Herr Guido Westerwelle, Fraktionsvorsitzender der FDP
• Einschreiben Herr Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender Die Linke
• Einschreiben Frau Renate Künast, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen
• Einschreiben Herr Norbert Lammert Bundetagspräsident

Quittungsbelege der Einschreiben
Klicken für Großansicht Klicken für Großansicht

Weiterhin wurden folgende Wissenschaftsvertreter informiert:
• Herr Prof. Dirk Becker, Julius-von-Sachs-Institut für Biowissenschaften, Lehrstuhl Botanik I
• Herr Prof van Bel, Aart Justus-Liebig-Universität, Gießen Molekulare Pflanzenphysiologie und Biophysik
• Herr Prof Michael Büttner, FAU Erlangen, Molekulare Pflanzenphysiologie
• Frau Prof. Katrin Czempinski, Universität Potsdam, Institut für Biochemie und Biologie, Lehrstuhl für Molekularbiologie,
• Herr Prof. Marcelo Desimone, Zentrum für Molekularbiologie der Pflanzen Eberhard-Karls-Universität Tübingen
• Frau Prof. Petra Dietrich, FAU Erlangen, Molekulare Pflanzenphysiologie
• Herr Prof Ulf-Ingo Flügge, Universität zu Köln, Botanisches Institut
• Herr Prof. Ulrich Hammes, FAU Erlangen, Molekulare Pflanzenphysiologie
• Herr Prof. Reiner Hedrich, Julius-von-Sachs-Institut für Biowissenschaften, Lehrstuhl Botanik I - Molekulare Pflanzenphysiologie und Biophysik
• Frau Prof. Ulrike Homann, Membranphysik, Institut für Botanik, Biologische Fakultät der TU Darmstadt,
• Herr Prof. Wolfgang Koch, ZMBP, Pflanzenphysiologie Universität
• Frau Prof. Cristina Kühn, Humboldt Universität zu Berlin, Institut für Pflanzenphysiologie,
• Herr Prof. Reinhard Kunze, Institut für Angewandte Genetik, Freie Universität Berlin
• Herr Prof. Uwe Ludewig, ZMBP, Pflanzenphysiologie Universität Tübingen
• Frau Prof. Irene Marten, Julius-von-Sachs-Institut für Biowissenschaften, Lehrstuhl Botanik I - Molekulare Pflanzenphysiologie und Biophysik
• Herr Prof. Bernd Müller-Röber, Universität Potsdam, Institut für Biochemie und Biologie, Lehrstuhl für Molekulare Biologie,
• Herr Prof. Ekkehard Neuhaus, Universität Kaiserslautern, Pflanzenphysiologie, Fachbereich Biologie
• Herr Prof. Klaus Palme, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Biologie II - Zellbiologie
• Herr Prof. Norbert Sauer, FAU Erlangen, Molekulare Pflanzenphysiologie
• Herr Prof. Anton Schäffner, GSF-Forschungszentrum, Institut BIOP
• Frau Prof. Karin Schumacher, ZMBP, Pflanzenphysiologie Universität Tübingen
• Herr Widmar Tanner, Universität Regensburg, Lehrstuhl für Zellbiologie und Pflanzenphysiologie
• Prof. Jürgen Soll, Ludwig-Maximilian-Universität München, Botanisches Institut
• Herr Prof. Hans Weber, Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung
• Herr Prof. Nikolaus von Wirén, Institut für Pflanzenernährung, Universität Hohenheim
• Herr Prof. Gerhard Obermeier, Universität Salzburg, Institut für Pflanzenphysiologie
• Frau Prof. Doris Rentsch, Institut für Pflanzenwissenschaften
• Herr Prof. Wild Universität Mainz Fachbereich 10 Institut für Allgemeine Botanik

Weiterhin wurden folgende Bundestagsabgeordnete informiert:

• petra.bierwirth@bundestag.de
• eva.bulling-schroeter@bundestag
• maria.flachsbarth@bundestag.de
• josef.goeppel@bundestag.de
• andreas.jung@bundestag.de
• jens.koeppen@bundestag.de
• katharina.landgraf@bundestag.de
• ingbert.liebing@bundestag.de
• philipp.missfelder@bundestag.de
• georg.nuesslein@bundestag.de
• ulrich.petzold@bundestag.de
• hubert.hueppe@bundestag.de
• julia.kloeckner@bundestag.de
• paul.lehrieder@bundestag.de
• klaus.lippold@bundestag.de
• henning.otte@bundestag.de
• Joachim.Pfeiffer@bundestag.de
• katherina.reiche@bundestag.de
• johannes.roering@bundestag.de
• gerhard.waechter@bundestag.de
• karl-georg.wellmann@bundestag.de
• dirk.becker@bundestag.de
• gerd-friedrich.bollmann@bundestag.de
• marco.buelow@bundestag.de.
• martin.burkert@bundestag.de
• matthias.miersch@bundestag.de
• marko.muehlstein@bundestag.de
• detlef.mueller@bundestag.de
• christoph.pries@bundestag.de
• heinz.schmitt@bundestag.de
• frank.schwabe@bundestag.de
• martin.doermann@bundestag.de
• peter.friedrich@bundestag.de
• petra.hinz@bundestag.de
• ulrich.kelber@bundestag.de
• gabriele.loesekrug-moeller@bundestag.de
• rene.roespel@bundestag.de
• hermann.scheer@bundestag.de
• reinhard.schultz@bundestag.de
• angelika.brunkhorst@bundestag.de
• angelika.brunkhorst@bundestag.de
• michael.kauch@bundestag.de
• horst.meierhofer@bundestag.de
• lutz.heilmann@bundestag.de
• hans-kurt.hill@bundestag.de
• hans-josef.fell@bundestag.de
• sylvia.kotting-uhl@bundestag.de
• dietmar.bartsch@bundestag.de
• dorothee.menzner@bundestag.de
• cornelia.behm@bundestag.de
• winfried.hermann@bundestag.de
• undine.kurth@bundestag.de

Ebenso informiert wurden:
• Annette Schavan - Ministerin für Bildung und Forschung
• Wolfgang Tiefensee - Bundesverkehrsminister
• Christian Wulff - Ministerpräsident Niedersachsen
• Hans-Heinrich Sander - Umweltminister Niedersachsen


Pflanzen ohne Blätter können kein CO2 aufnehmen und wachsen trotzdem und treiben neue Triebe (Blätter) aus.
D ieser Strauß Rosen hat in der Vase neu ausgetrieben.
Wie bei Schnittblumen üblich, fielen nach einigen Tagen in der Vase alle Blätter ab und die Blüten verwelkten. Dennoch wurden die Rosen in der Vase stehen gelassen.
Wie man auf den Bildern sehen kann, trieben alle einzelnen Rosen neu aus (hellgrüne Triebe sind gut erkennbar). Grund dafür ist, dass keine Verfaulungsprozesse der Pflanze im Wasser stattfinden.
Die starke Vermehrung der Bakterien, die zu den Verfaulungsprozessen führen, wurde durch ein spez. Verfahren unterbunden. Somit sind keine derartigen Bakterien mehr vorhanden.
Das Wasser wurde über einen Gesamt-Zeitraum von vier Wochen nie gewechselt!
Pflanzen nehmen, nach Aussage der Wissenschaft, CO2 über die Blätter auf. Die Rosenstängel, in diesem Versuch, treiben ohne CO2 neue Triebe (Blätter) aus. Das beweist, dass die Pflanzen kein CO2 aufnehmen und die Aussagen der Wissenschaft falsch sind.

Dazu die Aussage der Wissenschaft:
Bei der Photosynthese wandeln Pflanzen in ihren ausgewachsenen Blättern Kohlendioxid (CO2) und Wasser unter Ausnutzung von Lichtenergie in organische Verbindungen um, vor allem in Stärke und Saccharose.
Die Saccharose wird in andere Teile der Pflanze transportiert und dient als Rohstoff für das Wachstum und die Speicherung in jungen Blättern sowie Wurzeln, Knollen, Samen und Früchten.
Die Stärke im Blatt dient der Pflanze als kurzzeitige Energiereserve. Sie wird, zum Beispiel über Nacht, abgebaut, um eine lückenlose Versorgung der wachsenden Organe zu sichern.


Für eine größere Ansicht, klicken Sie bitte auf die Bilder.
Klicken für Großansicht   Klicken für Großansicht   Klicken für Großansicht  


Der Rosenstengel (d.h. ohne Blätter) hat somit ohne CO2 neue Triebe Blätter ausgetrieben, gleiches passiert im Frühjahr bei den Bäumen und bei der Aussaat, ob Rüben, Korn, Spinat oder anderem Saatgut. Alles wächst ohne CO2!
Damit sind die Aussagen falsch, das Pflanzen CO2 aufnehmen und Sauerstoff abgeben! Richtig ist Pflanzen geben CO2 ab und nehmen Sauerstoff auf. Siehe Biosphäre 2 in der Wüste von Arizona.

W ir wissen über die ablaufenden Prozesse, absolut gar nichts!
Das beweist u. a. das fehlgeschlagene Experiment "Biosphäre II"; und doch beschließen wir Gesetze, die besagen, dass CO2 ein Treibhausgas ist.
Nach Aussage der Wissenschaft besteht Kohlendioxid (CO2) aus 2 Sauerstoffatomen und einem Kohlenstoffatom.
Wenn Kalk gelöscht wird, entsteht u.a. CO2. Wenn der Mensch ausatmet, entsteht CO2. Autoabgase enthalten CO2. Aus welcher Kohlenstoffart besteht das Kohlenstoffmolekül?
Biosphäre II:
Die Pflanzen nahmen Sauerstoff auf und gaben CO2 ab.
Das widerspricht allen Aussagen der Wissenschaft, denn die Wissenschaft behauptet die Pflanzen nehmen CO2 auf und geben Sauerstoff ab.
Damit ist nachgewiesen, dass die Aussagen der Wissenschaft falsch sind. Das beweist "Biosphäre II" in der Sonora-Wüste.
"Biosphäre II". war die Grundlage meiner Forschungsarbeit.
Die "Biosphäre II" steht mitten in der Sonora-Wüste, unweit von Tucson im US-Bundesstaat Arizona: ein gigantisches weißes Bauwerk mit riesigen Glasflächen. Unter der futuristischen Kuppel verbirgt sich ein künstlich geschaffener Lebensraum mit Pflanzen und Tieren, Ozean und Wasserfall. Das Gebäude war Anfang der 1990er Jahre als ein Modell errichtet worden, um die Besiedlung fremder Planeten zu proben: Es war eine Utopie, die Vision einer besseren Welt, wenn auch hinter Glas: Ein Team amerikanischer Grundlagenforscher und Ingenieure plante die Konstruktion einer abgeschlossenen überlebenskapsel. Im Inneren sollten alle Lebensvoraussetzungen, etwa Nahrung oder die Luft zum Atmen vorhanden sein. Zugleich sollte dieser Zufluchtsort mobil sein, um ihn auch im Weltraum etablieren zu können.
Auf 13.000 Quadratmetern und unter 6600 Glasplatten, die in über 40 Kilometer Stahlrahmen eingelassen waren, wurde Anfang der 90er-Jahre in der Sonora-Wüste Arizonas die Biosphäre II erbaut. Hauptgeldgeber war der öl-Milliardär Edward Bass. Ursprünglich hatte der reiche Texaner das Gewächshaus für ein einzigartiges Experiment gebaut, das auch die Nasa interessierte. Biosphäre II sollte eine alternative Erde sein für unsere Welt, die Biosphäre I, falls sie durch Radioaktivität oder Umweltkatastrophen ungemütlich würde.
Der befürchtete Lagerkoller war nicht schuld daran, obwohl es durchaus zu zwischenmenschlichen Spannungen kam. Das Problem war, dass der CO2-Gehalt stieg, der Sauerstoffgehalt aber stark absank: innerhalb eines halben Jahrs von normalen 21 Prozent auf 14 Prozent, wie er in fünf Kilometern Höhe in der Erdatmosphäre vorherrscht. Da das Experiment aber zwei Jahre lang durchgezogen wurde, lebten die Insassen konstant bei 14 Prozent, entsprechend ausgemergelt sahen sie danach auch aus.
Das Experiment konnte nur deshalb so lange am Leben erhalten werden, da Lastwagenweise flüssiger Sauerstoff angefahren wurde - was natürlich dem ursprünglichen Gedanken der absoluten Abgeschlossenheit widersprach.

W ie ist es möglich, dass im Sommer und im Winter, wenn die Bäume ohne Blätter sind, in den Städten der Sauerstoffgehalt und der CO2 Gehalt immer gleich ist, obwohl zum Verkehr noch mehr CO2 aus dem Heizungen der Wohnungen hinzukommt?
Nach Aussage der Wissenschaft stellt der Laubbaum und viele andere Pflanzen im Winter, die Photosynthese ein.
MESSSTATION: Linden
ZEITRAUM: von 01.01.2007, 00:00 bis 31.12.2007 24:00 (MEZ)
WERTEBASIS: Monatsmittelwerte

Monat Kohlendioxid (CO2)
[mg/m3]
01-2007 715
02-2007 748
03-2007 742
04-2007 751
05-2007 758
06-2007 788
07-2007 726
08-2007 763
09-2007 758
10-2007 811
11-2007 772
12-2007 765
MESSSTATION: Linden
ZEITRAUM: von 01.01.2008, 00:00 bis 31.12.2008 24:00 (MEZ)
WERTEBASIS: Monatsmittelwerte

Monat Kohlendioxid (CO2)
[mg/m3]
01-2008 742
02-2008 794
03-2008 752
04-2008 773
05-2008 769
06-2008 -
07-2008 -
08-2008 741
09-2008 750
10-2008 772
11-2008 -
12-2008 -
Quelle: Hessisches Landesamt für Umwelt und Technologie

Alle gemachten Aussagen der Wissenschaft und Politik  zum Treibhausgas CO2 in der Atmosphäre, sind falsch.
Die Flugzeuge fliegen in 10.000 bis 12.000m Höhe bei  -50°C.
Das Abgaskondensat bildet sofort kleine Kristalle in denen u. a. das CO2 eingeschlossen wird.
Bei einer Windgeschwindigkeit von über 200
Stundenkilometer werden die Eiskristalle gleichmäßig auf der ganzen Welt verteilt.
Das CO2, das in den Eiskristallen eingeschlossen ist, wird sofort abgebaut nachdem die Eiskristalle abgetaut sind.

Flugzeugkondensstreifen

Flugautobahnen
Flugautobahn 

Das CO2 geht somit nicht von unten nach oben, sondern kommt eingeschlossen, in winzigen Eiskristallen von oben nach unten (von den Flugzeugen). Richtig ist nur, dass der Flugverkehr extrem zugenommen hat.
Das bezeichnet die Wissenschaft und Politik als zunehmenden Treibhausefekt.
Dagegen ist auf den Flughäfen, um die Kraftwerke und an stark befahren Straßen kein CO2 nachweisbar, weil CO2 sofort abgebaut wird.

Auszug aus der "Funk-Uhr" #37 (15. bis 21. September 2007)
Warum hinterlassen Flugzeuge Kondensstreifen?
Ein Flugzeug in 10.000m Höhe, Außentemperatur minus 40°C, klarer Himmel: Idealbedingungen für Kondensstreifen. Bei diesen Bedingungen kann die Luft nur sehr wenig Feuchtigkeit aufnehmen. Der viele Wasserdampf aber, der aus den Triebwerken zusammen mit Russpartikeln austritt, lässt schnell Eiskristalle entstehen. 

Kondensstreifen - Entstehung und Auswirkung - Fotos, Grafiken...
...ehemals http://www.readyfor3000.de/Kondensstreifen.htm

Frage an die Wissenschaft:
Geben Pflanzen unter einer Glasglocke mit Tageslicht, Sauerstoff oder Kohlendioxid ab??


In den Tropenwäldern entstehen die Wetter-Tiefs; in trockenen Gebieten entstehen die Wetter-Hochs.
Hiermit frage ich Sie: Woher bekommen wir unseren Regen, wenn die Tropenwälder abgeholzt sind? Bekommen wir dann Hungersnöte?
Darüber sollte man mal nachdenken bevor es zu spät ist; und den Menschen endlich die Wahrheit sagen.


Warum hat bis heute kein Wissenschaftler, bei Pflanzen unter einer Glasglocke, den O2-Gehalt und den CO2-Gehalt nachgewiesen?
Dafür braucht man die Pflanzen nicht zu zerstückeln (wie in Schulbüchern beschrieben) und hat vor allem schnell ein nachweisbares und richtiges Ergebnis. Oder hat die Wissenschaft den Versuch durchgeführt und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass die Pflanzen kein CO2 aufnehmen und keinen Sauerstoff sondern nur CO2 abgeben? Wurde die CO2-Hysterie bewusst ausgelöst, indem man CO2 als Treibhausgas bezeichnet, um den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen und damit zu schädigen? Hat die Politik davon Kenntnis gehabt? Bis heute schweigen Politik und Wissenschaft beharrlich, wenn man Sie anspricht oder anschreibt, und zwar ausnahmslos all jene, die hier aufgeführt sind, und eigentlich Kenntnis von den Vorgängen haben.

Für eine größere Ansicht, klicken Sie bitte auf die Bilder.

Link zum Bild Link zum Bild

Link zum Bild Link zum Bild Link zum Bild

Warum beweisen Sie mir nicht endlich, dass bei dem Versuch Sauerstoff entsteht und damit meine Aussagen falsch sind?!
Prüfung, Petition 2-16-18-2704-024879 - Das Thema der Petition lautete:
Verbreitung falscher Aussagen im Deutschen Bundestag bezogen nur auf CO2.
Die Petitionsausschussvorsitzende Frau Naumann schreibt zum Abschlussbericht:
Zitat: "Das parlamentarische Prüfverfahren beinhaltet in Ihrem Fall zunächst die Einholung einer Stellungsnahme bei dem für Ihr Anliegen zuständigem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, und Reaktorsicherheit (BMU).
Danach wurde der Versuch mit den Pflanzen vom Bundesumweltministerium oder Umweltbundesamt nachgestellt, d.h. überprüft.
"

Wären meine Aussagen falsch gewesen, so wäre ich darüber vom Bundesumweltministerium umgehend informiert worden und das Ergebnis stände im Abschlussbericht des Petitionsausschusses.
So aber wird das Ergebnis bewusst verschwiegen, das einen Betrug gleich kommt. Durch Vorspiegelung falscher und Entstellung sowie Unterdrückung wahrer Tatsachen.

Auch zu Aussagen der Wissenschaft und Politik zum Treibhausgas CO2 in der Atmosphäre.
Flugzeuge fliegen in 10.000 bis 12.000m Höhe bei -50°C. Das Abgaskondensat bildet sofort kleine Kristalle in denen u.a. das CO2 eingeschlossen wird. Bei einer Windgeschwindigkeit von über 200 km/h werden die Eiskristalle gleichmäßßig auf der ganzen Welt verteilt. Das CO2, das in den Eiskristallen eingeschlossen ist, wird sofort abgebaut nachdem die die Eiskristalle abgetaut sind.
Auch hier keine Aussage vom Bundesumweltministerium und auch keine Aussage oder Erklärung im Abschlussbericht des Petitionsausschuss von Frau Naumann!
Dieser Versuch ist die Nachstellung des Fehlschlags von "Biosphäre 2"


Aussage der Wissenschaftler von Biosphäre 2:
Schon nach wenigen Wochen war der CO2-Pegel im Supertreibhaus auf das Sechsfache der Außenluftwerte angestiegen.
Die Wissenschaft stellt sich bis heute die Frage:
Zitat:
Wo bleibt das CO2, das rätselhafterweise in der öko-Bilanz (Aussenluft) fehlt?



So einfach und schnell lässt sich für jedermann nachweisen, dass Pflanzen keinen Sauerstoff abgeben und kein CO2 aufnehmen! Innerhalb von einer Stunde steigt der CO2 - Gehalt von 700 ppm auf 1600ppm - HIER KLICKEN!


KLIMAPAKET: 06.06.2008 sechs Bundestagsabgeordnete stimmten dagegen.Bundestag beschließt Gesetz zur ökostrom-Förderung. Zusätzlich wird die CO2 Kfz Steuer für Neuwagen, per Gesetz eingeführt, obwohl alle Fraktionsvorsitzenden, alle Ministerpräsidenten der einzelnen Bundesländer, alle Bundtagsabgeordneten im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages, viele Wissenschaftler der Universitäten verschiedener Bundesländer, alle deutschen EU-Abgeordneten, der Petitionsausschuss, die Bundesminister für Umwelt, Verkehr, Forschung, Wirtschaft, das Bundeskanzleramt, Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel sowie Bundestagspräsident Herr Dr. Norbert Lammert auf die Fehler angeschrieben wurden.

Sowie der WBGU (DER WSSENSCHAFTLICHE BEIRAT DER BUNDESREGIERUNGGLOBALE UMWELTVERäNDERUNGEN). Prof. Dr. Buchmann, Prof. Dr. Epiney, Dr. Grießhammer, Prof. Dr. Kulessa, Prof. Dr. Messner, Prof. Dr. Rahmstorf, Pr. Dr. Schellnhuber. Prof. Dr. Schmid, Prof. Dr. Schubert, EU Präsident Barosso, EU Umweltkommissar Dimas.

Die Wahrheit muss immer im Vordergrund stehen. Die Fehler lassen sich einfach und schnell wie beschrieben nachweisen. Die Fehler sollten bezüglich CO2 umgehend geprüft und richtig gestellt werden, sonst ist das bewusster Betrug zu Lasten aller Menschen.

Pflanzen assimilieren kein CO2 und geben auch keinen Sauerstoff ab. Somit ist CO2 kein Treibhausgas.

CO2 is NOT the reason for the global warming!The current proportion of CO2 in the atmosphere is around 0,038% and comes from the plants. We all were tought in school, that plants absorb carbon (CO2) dioxide and emit oxygen (O2).Correct is, that plants absorb oxygen (O2) an emit carbon dioxide (CO2).Till today no scientist tried the following examination:A measurement with an aquarium is easy to reproduce.You put some potted flowers on a table. You place a carbon dioxide analyzer besides and put over the aquarim. After already 10 minutes, you can see a step up of carbon dioxide on the analyzer display. So it is proofed, that plants emit carbon dioxide and NOT oxygen.

Please support me in my endeavours.

Wir haben in der Schule gelernt, dass Pflanzen Kohlendioxid aufnehmen und Sauerstoff abgeben.Richtig ist Pflanzen nehmen Sauerstoff (O2) auf und geben Kohlendioxid (CO2) ab. Bis heute hat kein Wissenschaftler den folgenden Versuch nachgestellt:

Eine CO2 Messung mit dem Aquarium ist schnell und einfach für jedermann ohne großes Wissen nach zu vollziehen.Man stellt mehre Topfblumen auf einen Tisch (zusammen mit dem CO2-Messgerät und dem Sauerstoff-Messgerät), stülpt ein Aquarium darüber und kann dann die Werte mit dem richtigen Licht für die Pflanzen im Aquarium ablesen. Nach 10. Minuten liegen schon klare Messergebnisse vor.

Bitte unterstützen Sie mich in meinen Bemühungen



Regenwälder sind keine Kohlendioxid-Senken.
Eine Studie der University of Washington (Seattle), Jeffrey Richey und Kollegen belegt, dass die tropischen Regenwälder bislang genauso viel CO2 freisetzen wie sie speichern. Jeffrey Richey und Kollegen erforschten den Kohlenstoff-Kreislauf im Regenwald des Amazonas.


Wie die CO2-Werte zeigen, wird das CO2 (das von den Pflanzen erzeugt wird) abgebaut.Die dabei nachgewiesenen CO2-Werte von 134ppm liegen um ein Vielfaches unter den gemessen CO2-Werten in der Atmosphäre mit 380ppm.
Link zum PDF HIER KLICKEN

Pflanzen erzeugen CO2 und keinen Sauerstoff.
Link zum PDF HIER KLICKEN
Von der Pflanze wurde bei diesem Versuch bewusst die Blumenerde mit Wasser komplett abgespült. Dies wurde gemacht, damit etwaige Fehlerwerte (durch Bakterien oder ähnliche Stoffe in der Blumenerde) ausgeschlossen werden können.


Die CO2 Messung auf dem Rasen zeigt, das keine PflanzeSauerstoff abgibt, sondern nur CO2 abgibt und das Pflanzen kein CO2 abbauen können.
Die CO2-Werte wurden mit einem Meßgerät der Firma Greisinger electronic GmbH ermittelt.
Link zum PDF HIER KLICKEN

Die Aussage der Wissenschaft zum Kohlenstoffkreislauf CO2: "Die Pflanzen assimilieren CO2 und geben O2 an die Luft ab."
Warum sollte eine Pflanze CO2 aufnehmen, wenn die Pflanze selbst auch CO2 produziert?
Pflanzen ersticken in einem geschlossenen Gefäß am selbst produzierten CO2   Siehe Koniferen-Versuch

Kerze brennt weiter:
In einem massiven geschlossenen Behälter befinden sich die Stoffe, die in der Natur für den Abbau von CO2 verantwortlich sind.
Ein brennendes Teelicht in diesem Behälter brennt kontinuierlich weiter...
Link zum Video-Versuch HIER KLICKEN

Klare Aussage:
Wer behauptet, dass Pflanzen CO2 aufnehmen können, der muss auch beweisen warum Pflanzen im geschlossen Einmachglas am eigens produziertem CO2 ersticken!
Die Wissenschaft bezieht sich auf die Aussage, dass wenn man das CO2 radioaktiv markiert, dann ist auch die Pflanze, die das CO2 aufgenommen haben soll, ebenfalls radioaktiv.
Die Aussage ist leicht zu widerlegen:
Wenn ein Mensch mit Radioaktivität in Berührung kommt, so kann man das auch in seinem Blut nachweisen... Damit ist die Aussage auf die sich die Wissenschaft als Beweis bezieht, eine Hypothese - aber kein Beweis!
Ein klarer Beweis dagegen, wenn Pflanzen am Eigen produziertem CO2 ersticken.

Für eine größere Ansicht, klicken Sie bitte auf die Bilder.
CO2-Wert zu Beginn des Versuches      CO2-Wert am Ende des Versuches      PDF-Dokument mit Messergebnissen
In einem Blumengeschäft kaufe ich ein Blattgewächs. Dem Blattgewächs stülpe ich (je nach Größe) ein Einmachglas über. Nach kurzer Zeit erstickt die Pflanze, am selbst produzierten Kohlendioxid, wenn der Sauerstoff im Boden (Blumentopf) und in der Luft d. h. in dem Glas aufgebraucht ist.


KLICK

KLICK
   Abbau von 100% CO2!
  100 prozentiges CO2 aus der Gasflasche wird rückstandsfrei abgebaut!
  Jeder, der CO2 als Treibhausgas bezeichnet (ob Politiker, Wissenschaftler, Medien
  oder Umweltverbände), muss auch klar sagen / beweisen können, wo das 100%
  CO2 geblieben ist, das von D. Enger auf 0% abgebaut wurde!
  Sonst stehen sie als Betrüger da - Denn sie verbreiten dann bewusst
  falsche Aussagen!

  Gesetze zum Emissionshandel werden NUR auf Hochrechnungen beschlossen,
  NICHT auf tatsächliche Messungen!
   Bezogen darauf gibt es nur eine Antwort:
  Sie wollen die Wahrheit bewusst unterdrücken.
  So schnell wie der Abbau von CO2 in dem Reifen statt findet, siehe Videofilme auf dieser Seite.
  So schnell findet der Abbau von CO2 u.a. beim Auto statt, wenn das Abgas den Auspuff verlassen hat,
  d.h. überall in der in der Natur wo CO2 entsteht.
  Hochrechnungen der vielen tausend Wissenschaftler auf den Energieverbrauch, sind nur Hypothesen,
  das sind Ihre ganzen Beweise das CO2 ein Klimakiller ist.
  In Ihren Hochrechnungen geht die Wissenschaft und Politik davon aus, dass sich bis heute kein CO2 abgebaut hat.
  Warum sonst rechnet die Wissenschaft und Politik alles, was an Energie verbraucht wird, in Tonnen an CO2 hoch?
  Bei der angeblichen Menge an CO2, müssten wir schon längst unter Sauerstoffmangel leiden!




WESERREPORT - 20.01.2008


KLICK

KLICK
"Betrug" bei der Gesetzgebung
u.a. die Umstellung der Kfz-Steuer auf die Höhe des CO2- Schadstoffausstoßes

1. Versuch:
In einem Blumengeschäft kaufe ich ein Blattgewächs. Dem Blattgewächs stülpe ich (je nach Größe)ein Einmachglas über. Nach kurzer Zeit erstickt die Pflanze, am selbst produzierten Kohlendioxid, wenn der Sauerstoff im Boden (Blumentopf) und in der Luft d. h. in dem Glas aufgebraucht ist.
Wer kann jetzt noch behaupten die Pflanzen, bauen das Gas Kohledioxid ab, oder nehmen Kohlendioxid auf. Würden die Pflanzen sonst am selbst produzierten Kohlendioxid im Einmachglas ersticken?
Damit dürfte ganz klar wieder legt sein, das die Aussagen der Wissenschaft und der Politik falsch sind. Das sagt uns schon der gesunde Menschenverstand.
Denn den Versuch mit dem Einmachglas und der Pflanze, kann jeder selbst überprüfen oder überprüfen lassen. Das schaffen selbst die Kinder im Kindergarten.


2. Versuch:
Ich bin in einem kleinen Raum, wo kein Sauerstoff nachkommt. Auch dann ersticke ich an meinem eigenen CO2, welches ich ausatme, wenn die Stoffe fehlen, die CO2 wie in meinem Versuch sofort abbauen und den vorhandenen Sauerstoff immer wieder freigeben.
Ist das denn so schwer zu verstehen?
Überprüfen Sie den Versuch umgehend mit einer Pflanze, aber hören Sie auf CO2 als Klimakiller zu bezeichnen. Sonst verbreiten Sie nur falsche Aussagen zu Lasten aller Menschen und der Natur.

So laufen die CO2-Prozesse ab:
Durch Verbrennung jeglicher Art (auch durch die Atmung) entsteht CO2 (ca. 4 %). Dabei legt sich der Kohlenstoff (C) um das Sauerstoffelement. Um nachzuweisen wie die Prozesse ablaufen, nehme ich ein Laborglas mit zwei Öffnungen; in die untere seitliche Öffnung setze ich einen Korken (mit einem Loch passend für einen Schlauch) ein.
In das obere Loch setze ich die Mess-Elektrode vom Sauerstoffmessgerät.
Grundmessung: Sauerstoffgehalt: 20,9 - 21%.

Nachdem ich die natürlichen Stoffe, die zum Abbau von CO2 führen, in das Glas getan habe, nehme ich den Schlauch in den Mund und atme quasi in das Glas aus.
Das Messgerät zeigt dabei einen unveränderten Sauerstoff-Wert auf der Anzeige von 20,9 - 21%. Diesen Vorgang kann ich nun mehrfach wiederholen - immer mit dem gleichen Ergebnis.
Gleicher Versuch ohne die natürlichen Stoffe, zeigt einen sofortigen starken Abfall an Sauerstoff. Nach viermaligen ausatmen ist kein Sauerstoff mehr nachweisbar, weil der CO2-Gehalt in dem Laborglas stark an gestiegen ist.
Um das Sauerstoffelement legt sich der Kohlenstoff.
Dieser Kohlenstoff wird (wenn das CO2 mit den natürlichen Stoffen aus unserer Umwelt, die für den Abbau verantwortlich sind, in Verbindung kommt) sofort wieder vom Sauerstoff gelöst.
Somit ist auch kein CO2 an stark befahrenen Straßen, Flughäfen und um Kohlekraftwerke nachweisbar.
Würde nun das Molekulargewicht von CO2 stimmen, müssten wohl viele Tonnen Kohlenstoff um die Kohlekraftwerke liegen.

Zusammen gefasst:
Pflanzen nehmen Sauerstoff auf und geben CO2 ab.
Pflanzen nehmen kein CO2 Gas auf, sondern nur Kohlenstoff - und geben auch keinen Sauerstoff ab.
An der Photosynthese ändert das nichts.



KLICK
  "Betrug?"
 Schreiben an Bundesumweltminister Gabriel
 Herr Dr. Schellnhuber, Herr Dr. Rahmstorf, Herr Dr. Marotzke,
 Verkehrsminister Tiefensee,
 Wirtschaftsminister Glos, Forschungsministerin Schavan, Bundeskanzlerin
 Merkel, Bundespräsident Lammert, Eu-Präsident Barroso sowie Eu-Umwelt-
 kommissar Dimas.



 Endlich konkrete Aussagen!
 Klimaschutzgesetze beziehen sich nicht auf reale Messungen!

KLICK
Schreiben von der CDU/CSU Fraktion des Deutschen Bundestages - Stellvertretende Vorsitzende Katherina Reiche

KLICK
Schreiben vom Ministerium für Umwelt in Saarbrücken.
Auskunft nach dem Umweltinformationsgesetz


 Das Eigentor!
 Kohlenstoffdioxid ist kein Treibhausgas.
 Alle gemachten Aussagen der Wissenschaft zum Treibhausgas CO2 in der Atmosphäre, sind falsch.
 Die Flugzeuge fliegen in 10000 bis 20000m Höhe bei -50°C.
 Das Abgaskondensat bildet sofort kleine Kristalle in denen u.a. das CO2 eingeschlossen wird. Dort werden die Kristalle bei einer
 Windgeschwindigkeit von 100 - 200 km/h verteilt.
 Das CO2 geht nicht von unten nach oben, sondern kommt eingeschlossen, in winzigen Eiskristallen von oben nach unten (von den
 Flugzeugen).
 Das bezeichnet die Wissenschaft und Politik als zunehmenden Treibhauseffekt.
 Dagegen ist auf Flughäfen, um die Kraftwerke und an stark befahrenen Straßen kein CO2 nachweisbar, weil CO2 sofort (wenn es den
 Auspuff verlässt) in Kohlenstoff und Sauerstoff getrennt wird.
 Richtig ist nur, dass der Flugverkehr zugenommen hat.

Rundschreiben an Radio-/Fernsehsender und Politiker
KLICK
Auf den Flughäfen München und Frankfurt starten alle paar Minuten Flugzeuge.
Diese verbrauchen pro Start um die 8000 Liter Treibstoff. Dennoch ist an Flughäfen kein CO2 nachweisbar!

--›› Abgase im Luftverkehr (Hannover-Airport)
--›› Schadstoffemission und -immission am Frankfurter Flughafen
--›› Flughafenausbau Frankfurt und Luft-Schadstoffe
--›› Schadstoffmessungen der letzten sechs Jahre am Flughafen München


KLICK
  Abgas-Messung im Abgasrohr:
 10,04%vol CO2, sowie
 0,626%vol CO in U-Kat-Abgasen


KLICK
  Ca. 1m hinter dem Abgasrohr:
 0,01%vol CO2, sowie
 0,007%vol CO messbar

CO2 wird ausserhalb der Pflanzen sofort getrennt!
CO2 bestimmt den Atmosphärendruck, damit das Wetter und ist somit für unser Klima verantwortlich!


KLICK
  CO2-Messung an Hauptstrasse #1
  NUR 0,01% CO2 in der Luft!


KLICK

  CO2-Messung an Hauptstrasse #2 
  Wieder NUR 0,01% CO2 in der
 Luft!


KLICK

  Sensationeller Selbstversuch 
  Ausgeatmete Luft ist CO2-frei! 


KLICK

  CO2-Messung an Hauptstrasse #3 
  Erneut NUR 0,01% CO2 in der
 Luft!


Enger`s Statements:
• Der Ablauf der Photosynthese, so wie wir sie gelernt haben, ist falsch!
 
• Pflanzen benutzen kein CO2, sondern Nitrat-Stickstoff zur Photosynthese! Photosynthese durch Nitratstickstoff
Video-Beweis ›› 
 
• Beim "Enger-Verfahren" ist Spaltung von CO2 ohne Zugabe von Energie möglich! Abbau von CO2 - Nachgewiesener Abbau von CO2 durch das "Enger-Verfahren"
Video-Beweis ›› 
 
• Der Ablauf des "Enger-Verfahrens" ist durch erneute Zugabe von CO2 mehrfach zu wiederholen! Abbau von CO2 - Nachgewiesene Volumenreduzierung durch das "Enger-Verfahren"
Video-Beweis ›› 
 
• CO2 (Kohlendioxid) ist kein Treibhausgas!
 
Dieter Enger möchte, daß all jene, die diese Internetseite besuchen, die darin enthaltenen
Informationen weiterverbreiten, damit die Märchenerzählerei von Wissenschaft und Politik
endlich aufhört.
 
 
 
 
 
Keywords:
Photosynthese, Fotosynthese, CO2, Kohlenstoff, Nitrat, Stickstoff, H2O, Enger, Dieter Enger, Cäsium, Caesium, Thorium, radioaktiv, Radioaktivität, Abbau, Teibhausgas, Atmospähre 2, Biosphäre 2, Kat, Katalysator, Salzablagerungen, Lentizellen, Waldsterben, Atom, atomar, Endlager, Enger-Verfahren, Verfallszeiten, Halbwertszeiten, Sauerstoff, O2, Forschung, Versuche, Videos, Videoversuche, Versuchsvideos, Universität, Hochschule, Wissenschaft, Politik, Klimawandel, Klimakatastrophe, Forschungen, Aquarium, Koniferen, Fehler der Wissenschaft, CO2 Emission, Merkel, Schavan, Dr. Urban Rid, Siegmar Gabriel, Kohlendioxid, Bundesumweltminister
 
www.fehler-der-wissenschaft.de © 2008 CTS-Systems
 
Büroartikel jetzt online bestellen  Ein Herz für Tiere 468x60